Christian Eichner auf dem Trainingsplatz des KSC (Foto: IMAGO, IMAGO / Fotostand)

Fußball | 2. Bundesliga

Mit Neuzugang: KSC schuftet für den Klassenerhalt

STAND
REDAKTEUR/IN
dpa/red

Der Karlsruher SC klärt kurz nach dem Jahreswechsel zwei wichtige Personalfragen. Über allem steht im letzten Teil der Wintervorbereitung der Klassenerhalt in der 2. Bundesliga.

Christian Eichner lächelte häufig und über ihm strahlte durchgehend die Sonne. Die schöne Kulisse beim Auftakt zur letzten Trainingsetappe der Wintervorbereitung deutete nicht darauf hin, dass der Karlsruher SC in der 2. Fußball-Bundesliga um den Klassenerhalt kämpft. Jedoch beträgt der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz vor dem Rückrunden-Auftakt am 27. Januar gegen den SC Paderborn nur einen Zähler.

Wanitzek bleibt, Brosinski kommt

Die fröhliche Stimmung von Coach Eichner hängt in erster Linie damit zusammen, dass der KSC zwei wichtige Personalfragen klären konnte. Mittelfeldregisseur Marvin Wanitzek bleibt langfristig bis 2027 am Wildpark, Routinier Daniel Brosinski unterzeichnete nach sechs Monaten als Trainingsgast ein Arbeitspapier bei den Badenern. Zudem standen dem Trainer außer Lucas Cueto (Bänderriss), Stephan Ambrosius (Oberschenkelverletzung) und Max Weiß (Knieverletzung) alle Spieler zur Verfügung.

Karlsruhe

Fußball | 2. Bundesliga Die Bundesliga lockt! Verliert der KSC Tim Breithaupt noch im Winter?

Beim Karlsruher SC hat sich Tim Breithaupt in der Hinrunde in den Vordergrund gespielt. Das Top-Talent des Zweitligisten hat dadurch zahlreiche Interessenten auf den Plan gerufen.

SWR Aktuell am Nachmittag SWR Aktuell

"Das war ein großartiges Zeichen von Marvin, dass er sich entschieden hat, den Weg hier weiter fortzusetzen. Er hat sich die letzten zwei Jahre noch einmal auf eine neue Stufe geschoben", freute sich Eichner über Wanitzeks langfristigen Bindungswillen.

KSC setzt auf intensive Arbeit mit Videos

Auch der 29-Jährige selbst hob den Wohlfühlfaktor als wichtigsten Verlängerungsgrund hervor. "Wenn man meinen Weg hier betrachtet, dann ist er schlichtweg positiv verlaufen", sagte er. Für die Rückrunde hofft Wanitzek auf einen guten Start des KSC. "Wir haben sehr intensiv mit Videos gearbeitet und gesehen, dass es oft die gleichen Fehler waren, die zu Gegentoren geführt haben", verriet er. Die Anzahl der Gegentreffer bereiten ihm die größten Sorgen. "Wenn man es hochrechnet, hätten wir am Saisonende 60 Gegentore. Deswegen müssen wir die individuellen Fehler schnellstens abstellen. Das betrifft jeden Einzelnen. Und da nehme ich mich auch mit ins Boot", erklärte er.

Brosinski: "Hauptsache ich stehe auf dem Platz"

Daniel Brosinski, der mit Eichner noch zusammen in einem Team spielte, unterschrieb als Neuzugang bis Saisonende. Nach Eichners Willen soll der 34-jährige Außenverteidiger den Konkurrenzkampf als Allzweckwaffe auf dieser Position erhöhen. "Ob links oder rechts, das ist mir egal. Ich spiele da, wo mich der Trainer sieht oder braucht. Hauptsache ich stehe auf dem Platz und kann meine Qualitäten einbringen", sagte er.

Der Feinschliff soll dann ab dem 13. Januar im Trainingslager im südspanischen Estepona erfolgen. Höhepunkt ist am 20. Januar (16:00 Uhr) ein Testspiel gegen Red Bull Salzburg.

STAND
REDAKTEUR/IN
dpa/red

Mehr Fußball

Hoffenheim

Fußball | Bundesliga Pellegrino Matarazzo folgt auf Breitenreiter in Hoffenheim

Pellegrino Matarazzo wird neuer Trainer der TSG
Hoffenheim. Der Fußball-Bundesligist bestätigte am Mittwoch die Verpflichtung des 45-Jährigen als Nachfolger von
é Breitenreiter.

Freiburg

Fußball | DFB-Pokal Nils Petersens Traumtor gegen die Sehnsucht

Mit seinem Lupfer machte Nils Petersen den 2:0-Sieg im Achtelfinale des DFB-Pokals perfekt. Für Petersen war es Balsam für die geschundene Stürmer-Seele.

Sandhausen

Fußball | DFB-Pokal SC Freiburg nach spätem Doppelschlag im Viertelfinale

Mit einem Sieg beim SV Sandhausen ist der SC Freiburg erneut ins Viertelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Allerdings war beim Bundesligisten sehr viel gefragt.

Musik Klub Deutschland SWR1 Baden-Württemberg