KSC-Trainer Christian Eichner (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Fußball | 2. Bundesliga

KSC kurz vor dem Klassenerhalt: Es geht um Fernsehgelder und Urlaub

STAND
REDAKTEUR/IN

Obwohl der Klassenerhalt des Karlsruher SC in der 2. Fußball-Bundesliga kurz bevorsteht, hat Trainer Christian Eichner auch nach dem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt noch Ziele.

"Auch danach geht es noch dreimal um Punkte und um Fernsehgelder für den Verein", sagte Eichner einen Tag vor dem Duell mit den Schanzern am Freitag (18:30 Uhr). "Und für die Spieler geht es auch noch um etwas. Sie wollen in Urlaub. Da kann ich als Trainer ja auch noch etwas tun."

Fußball | 2. Bundesliga KSC-Sparkurs zahlt sich aus - DFL erteilt Lizenz ohne Finanzauflagen

Der Karlsruher SC hat die Lizenz für die Zweitliga-Saison 2022/23 ohne Finanzauflagen erhalten. Das teilte der Club am Mittwoch mit.  mehr...

KSC-Trainer Eichner muss die Abwehr umstellen

In der Defensive, die nach zuletzt sieben Gegentoren in zwei Partien im Fokus steht, muss Eichner reagieren. Denn Daniel Gordon sah beim 0:3 beim Hamburger SV die Gelb-Rote Karte. Dafür kehrt Philip Heise nach abgesessener Gelbsperre zurück. Und in der Offensive könnte Kyoung-Rok Choi nach überstandenem Muskelfaserriss sein Comeback feiern. Ingolstadts Abstieg könnte nach dem Spiel in Karlsruhe besiegelt sein. Der KSC-Coach warnt dennoch vor dem Schlusslicht. "Wir erwarten sie motiviert", sagte Eichner. "Die Ingolstädter haben sich in der Winterpause qualitativ extrem verstärkt. Das ist nicht mehr der Gegner der Vorrunde." Damals trennten sich beide Mannschaften 1:1.

STAND
REDAKTEUR/IN