STAND
REDAKTEUR/IN

Der Karlsruher SC hat das letzte Spiel in der 2. Bundesliga vor der Weihnachtspause verloren. Gegen den Hamburger SV unterlagen die Badener in Unterzahl zuhause mit 1:2 (1:1).

Der Karlsruher SC geht mit größer gewordenen Sorgen in die Weihnachtsfeiertage. Die Badener verloren am Montag ihr Heimspiel gegen den HSV mit 1:2 (1:1). Die Tore für den HSV schossen Jatta (3. Minute) und Simon Terodde (82. Minute), den zwischenzeitlichen Karlsruher Ausgleich machte Philipp Hofmann (14. Minute). Damit kassierte der KSC die dritte Niederlage in Folge. Die Hamburger hingegen sprangen durch den Sieg auf den zweiten Tabellenplatz hinter Weihnachtsmeister Holstein Kiel.

KSC bereits nach drei Minuten im Rückstand

Die Gäste aus Hamburg waren von Beginn an hellwach und gingen bereits nach drei Minuten in Führung: Bakery Jatta nahm den Ball an der Mittellinie auf, konnte ohne große Gegenwehr ins Dribbling gehen und schließlich aus gut 18 Metern mit links abschließen - das erste Saisontor für den 22-Jährigen. Und der HSV machte direkt weiter, schnürrte die Karlsruher in der eigenen Hälfte ein und hätte nach zehn Minuten bereits 3:0 führen können.

Der KSC überstand jedoch die erste Drangphase der Hamburger und glich mit der ersten eigenen gefährlichen Aktion den Rückstand aus. Der steil geschickte Malik Batmaz legte den Ball von der linken Seite auf Hofmann, der komplett frei zum Ausgleich einschob (14. Minute). Danach entwickelte sich ein flottes Spiel mit den größeren Chancen für den HSV. So setzte Simon Terodde einen Kopfball an den Pfosten (20. Minute). Und nur acht Minuten später musste KSC-Torhüter Marius Gersbeck einen Kopfball von Narey aus vier Metern klären (28. Minute). Der KSC versteckte sich jedoch nicht und so blieb es beim 1:1 zur Pause.

Platzverweis von Heise macht den Unterschied

Beide Mannschaften kamen ohne personelle Wechsel aus der Halbzeitpause. Die zweite Hälfte begann jedoch zunächst weniger furios als die erste: Die Gastgeber verteidigten energischer, ließen dem HSV deutlich weniger Platz im Spielaufbau und hatten auch den schnellen Jatta besser im Griff. Somit blieben klare Torchancen auf beiden Seiten lange Zeit aus.

In den letzten 20 Minuten schwanden bei beiden Mannschaften auf dem tiefen Boden im Karlsruher Wildparkstadion zunehmend die Kräfte. Der Karlsruher SC schwächte sich dann noch selbst, weil Philipp Heise mit Gelb-Rot vom Platz flog (77. Minute). Der HSV nutzte im Anschluss die personelle Überzahl direkt aus und machte nur fünf Minuten später durch Simon Terodde das entscheidende Tor - bereits der 14. Saisontreffer für den Hamburger Torjäger. In der letzten Spielminute hatte Philipp Hofmann noch die dicke Chance zum Ausgleich, aber seinen Schuss aus zehn Metern parierte HSV-Torhüter Sven Ulreich. Somit blieb es am Ende bei der 1:2-Niederlage.

Keine Punkte aus der englischen Woche

Nachdem zuvor vier Siege geholt werden konnten, brachte die englische Woche für den Karlsruher SC somit keinen Ertrag: Nach der 1:2-Heimniederlage gegen Fortuna Düsseldorf hatten die Badener am letzten Donnerstag mit 1:4 bei Erzgebirge Aue verloren. Damit rutschte die Eichner-Elf innerhalb von acht Tagen um neun Tabellenplätze nach unten und verbringt Weihnachten auf Platz 14.

Fußball | 2. Bundesliga HSV und KSC - da war doch was..

Fans des Karlsruher SC haben keine guten Erinnerungen an den Hamburger SV. Im Montagsspiel der 2. Bundesliga will der KSC möglichst zwei schmerzhafte Niederlagen vergessen machen.  mehr...

Karlsruhe

Fußball | 2. Bundesliga Eichner hadert mit deutlicher KSC-Pleite: "Bin ein extrem schlechter Verlierer"

Die zweite Niederlage des Karlsruher SC in Serie setzte Trainer Christian Eichner noch lange nach dem Abpfiff zu. Auch am Freitagmorgen hatte der KSC-Coach das 1:4 (0:2) bei Erzgebirge Aue noch nicht weggesteckt.  mehr...

Karlsruhe

Fußball | 2. Bundesliga Viele Chancen, trotzdem 1:4! KSC unterliegt bei Erzgebirge Aue

Der Karlsruher SC hatte im Auswärtsspiel bei Erzgebirge Aue genügend Chancen, um mindestens einen Punkt mitzunehmen. Doch Aue erwies sich als das effizientere Team und gewann mit 4:1.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN