KSC kann in Osnabrück 15 Jahre alte Bestmarke einstellen (Foto: imago images, Sportfoto Rudel)

Fußball | 2. Bundesliga

KSC kann in Osnabrück 15 Jahre alte Bestmarke einstellen

STAND
REDAKTEUR/IN

Der Karlsruher SC kann im nächsten Spiel beim VfL Osnabrück (Samstag, 13 Uhr) eine mehr als 15 Jahre alte Bestmarke einstellen. Dafür müsste der KSC in der 2. Bundesliga sein viertes Spiel in Serie gewinnen, was den Badenern zuletzt im Frühjahr 2005 unter ihrem damaligen Trainer Edmund Becker gelungen war.

"Daran sieht man, wie selten so etwas bei uns vorkam und wie wertvoll es gleichzeitig ist", sagte Trainer Christian Eichner. Einen Anlass für Übermut sieht der 38-Jährige angesichts der jüngsten Erfolge nicht. "Wir können das alle sehr realistisch einschätzen, weil wir diese Serie im September auch schon einmal in die andere Richtung erlebt haben", sagte er.

Nach dem Fehlstart die Kurve bekommen

Da war der KSC mit drei Niederlagen in die 2. Liga gestartet, einschließlich des DFB-Pokal-Aus gegen Union Berlin waren es sogar vier Pflichtspiel-Niederlagen nacheinander.

"Es gibt immer wieder Härtefälle"

Nun stehen die Karlsruher aber erst mal im gesicherten Mittelfeld der Tabelle - und Eichner hat bei der Personalauswahl ein Luxusproblem. "Es gibt immer wieder Härtefälle oder Spieler in der zweiten Reihe, die richtig gut drauf sind, aber sich momentan gedulden müssen, weil auch der Konkurrent es sehr gut macht", sagte er.

Gegen den Tabellenfünften steht ihm außer Mittelfeldspieler Janis Hanek der gesamte Kader zur Verfügung.

Fußball | 2. Bundesliga Gordon schießt KSC Richtung Komfortzone - Hofmann-Vertrag verlängert

Gute Stimmung beim Karlsruher SC: Dank Daniel Gordon setzen die Badener ihren Lauf auch gegen den SC Paderborn fort und lassen die Abstiegsplätze erstmal weit hinter sich. Zudem verlängert Torjäger Philipp Hofmann seinen Vertrag.  mehr...

Fußball | 2. Bundesliga Der ewige Gordon: Ein Anführer und Sieg-Garant für den Karlsruher SC

Mit dem 1:0-Erfolg gegen Paderborn gelang dem Karlsruher SC bereits der dritte Sieg in Serie. Einen wichtigen Anteil am Erfolg hat auch Abwehrchef Daniel Gordon, der lange auf eine Vertragsverlängerung warten musste.  mehr...

Fußball | 2. Bundesliga Drei Siege in Serie: Warum der Karlsruher SC wieder gewinnt

Erstmals seit dem Aufstieg vor eineinhalb Jahren gewinnt der Karlsruher SC drei Zweitliga-Spiele in Serie. Sportchef Oliver Kreuzer nennt Gründe für den Aufschwung, der auch ihm selbst hilft.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN