STAND
REDAKTEUR/IN

Der Karlsruher SC wird im Baden-Württemberg-Duell mit dem 1. FC Heidenheim vielleicht schon mit Neuzugang Xavier Amaechi auflaufen. Tabellarisch geht es für beide Teams um den Anschluss an die Spitzengruppe.

Vor dem letzten Hinrundenspiel gegen den 1. FC Heidenheim lässt sich KSC-Trainer Christian Eichner mit der Entscheidung über einen Einsatz des 20 Jahre alten Engländers am Samstag (13 Uhr) noch etwas Zeit.

Doch er zeigte sich am Donnerstag ziemlich angetan von den ersten Trainingseindrücken der Leihgabe vom Liga-Tabellenführer Hamburger SV. "Man hat in der ein oder anderen Situation bereits gesehen, über welche Möglichkeiten er im Offensivspiel verfügt. Zu was es am Wochenende schon reichen wird, das werden wir die nächsten Tage sicher sehr genau beobachten", sagte Eichner.

KSC mit drei Siegen in Folge - FCH punktgleich

Dem 38-Jährigen war es vor der Partie gegen den punktgleichen Tabellensiebten Heidenheim (beide 25 Punkte) wichtig, die Kaderlücke beim KSC nach dem überraschenden Abgang von Marco Djuricin wieder zu schließen. Schließlich will er mit seiner Mannschaft den vierten Sieg in Serie feiern.

"Es ist erneut ein sehr ambitionierter Gegner", warnte Eichner jedoch vor dem FCH. Verzichten muss er weiterhin auf Linksverteidiger Dirk Carlson, seine Rückenprobleme lassen einen Einsatz nicht zu. Auch Rechtsverteidiger Sebastian Jung steht nach wie vor nicht zur Verfügung.

Tops und Flops beim 1. FC Heidenheim

Beim 1. FC Heidenheim wechseln sich derzeit absolute Höhepunkte mit schmerzlichen Niederlagen ab. Im letzten Spiel vor der kurzen Weihnachtspause unterlag der FCH mit 0:3 in Bochum, zum Start ins neue Jahr siegte das Team von Trainer Frank Schmidt dann mit 2:0 gegen Nürnberg. Es folgte erneut eine herbe Klatsche beim SV Sandhausen (0:4), doch zuletzt durfte sich Heidenheim über einen 3:0-Sieg gegen Darmstadt freuen. Eine Achterbahnfahrt der Ergebnisse.

In bislang zehn Begegnungen zwischen dem Karlsruher SC und dem 1. FC Heidenheim ist die Bilanz relativ ausgeglichen: Zweimal gewann der KSC, dreimal der FCH und fünf Partien endeten mit einem Remis. Torverhältnis: 13:13. Auf dem Papier spricht vieles für eine enge Partie am Samstagnachmittag. Und sollte es einen Gewinner geben, so nimmt dieser Tuchfühlung mit der Spitzengruppe in der 2. Bundesliga auf. Denn Fortuna Düsseldorf auf dem Relegationsrang drei hat aktuell nur fünf Punkte mehr auf dem Konto als der KSC und Heidenheim.

Mehr zum Thema:

Karlsruhe

Fußball | 2. Bundesliga Was hat der Karlsruher SC, was der FC Bayern nicht hat?

Zweitligist Karlsruher SC hat am 16. Spieltag 3:2 in Kielgewonnen. Weil Holstein im DFB-Pokal den FC Bayern gerade rausgeworfen hat, ist der Sieg mehr als nur drei Punkte wert. Oder doch nicht?  mehr...

Heidenheim an der Brenz

Fußball | 2. Bundesliga Der 1. FC Heidenheim lässt Darmstadt 98 keine Chance

Dem 1. FC Heidenheim ist die Wiedergutmachung für das 0:4 beim SV Sandhausen gelungen. Eine gute Woche nach der klaren Niederlage im Baden-Württemberg-Duell bezwang die heimstarke Mannschaft von Trainer Frank Schmidt den SV Darmstadt 98 mit 3:0 (0:0).  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN