STAND
REDAKTEUR/IN

Trainer Christian Eichner vom Zweitligisten Karlsruher SC hat vor dem Spiel bei Eintracht Braunschweig (Samstag, 13 Uhr) zwei spannende Personalfragen offen gelassen.

Der KSC-Coach verriet zum einen nicht, ob erneut Marc Lorenz über die Außenbahn kommen wird oder U21-Nationalspieler Dominik Kother in die Startelf zurückkehrt. "Die offensiven Außenpositionen werden von mir immer wieder neu bewertet und eingesetzt werden. Völlig unabhängig von Namen", sagte Eichner: "Denn wir benötigen von diesen Positionen mehr Torgefahr, mehr Vorlagen und mehr Durchsetzungskraft." Für seinen Auftritt beim 3:0 beim FC St. Pauli vor knapp zwei Wochen lobte Eichner den 32-jährigen Lorenz aber.

Auch bei der Besetzung der Innenverteidigung hat sich der Coach der Badener, dem in Braunschweig bis auf Marco Djuricin und Janis Hanek alle Spieler zur Verfügung stehen, noch nicht entschieden. Neben Routinier Daniel Gordon, der gegen St. Pauli ein überzeugendes Comeback feierte, steht auch Christoph Kobald nach abgesessener Sperre wieder zur Verfügung.

Eichner warnt vor Braunschweig

Sicher sei, dass es für einen Punktgewinn eine Leistung wie zuletzt in Hamburg benötige. "Denn Aufsteiger haben in ihrer DNA automatisch immer ein paar Attribute drin, die man auch aus dem letzten Jahr von uns kennt", sagte Eichner: "Euphorie, Mentalität, tolle Einstellung."

Neues Sport-Angebot in SWR Aktuell Schnell informiert, nah dran: SWR Sport auf Google und Alexa

Zusätzliche Sendungen am Abend und am Wochenende machen es möglich: Wer einen Sprachassistenten von Google oder Amazon besitzt, kann ab sofort rund um die Uhr sein aktuelles Update mit den wichtigsten Sportnachrichten für den Südwesten abrufen.  mehr...

Fußball | 2. Bundesliga Rückkehrer Daniel Gordon: Eine Hilfe auf und neben dem Fußballplatz

Nach langer Geduldsprobe feiert Daniel Gordon beim Karlsruher SC sein Comeback. Schon gegen Braunschweig findet er sich womöglich auf der Bank wieder. Doch sein sportlicher Wert ist ohnehin nicht alles.  mehr...

Fußball | 2. Bundesliga KSC zufrieden mit Aktien-Verkäufen

Etwa 500.000 Euro hat der Karlsruher SC mit seinem Aktien-Verkauf eingenommen. Geschäftsführer Michael Becker zeigte sich zufrieden - zumindest angesichts der Corona-Pandemie.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN