STAND
REDAKTION

Beim Karlsruher SC dreht sich das Spieler-Karussell: Während der einstige Leistungsträger Marvin Pourié keine Zukunft mehr beim KSC sieht, wechselt Jerôme Gondorf zunächst auf Leihbasis nach Karlsruhe.

Jerôme Gondorf verlässt den SC Freiburg und kehrt zu seinem Jugendverein Karlsruher SC zurück. Der Fußball-Zweitligist verpflichtet den 31 Jahre alten Mittelfeldspieler zunächst leihweise bis zum Saisonende. Sollte der KSC den Klassenverbleib schaffen, bekommt Gondorf in seiner Geburtsstadt einen Zweijahresvertrag.

Gondorf spielte in seiner Karriere für den SC Freiburg, Werder Bremen, Darmstadt 98 und die Stuttgarter Kickers und kommt auf insgesamt 110 Einsätze in der Fußball-Bundesliga. Für Freiburg kam er in der Hinrunde auf drei Pflichtspieleinsätze.

Pourié verlängerte Vertrag erst im Sommer

Angreifer Marvin Pourié sieht hingegen keine Zukunft mehr beim Karlsruher SC. "Marvin Pourié hat uns vor einiger Zeit mitgeteilt, dass er den Verein verlassen will", sagte Manager Oliver Kreuzer den "Badischen Neuesten Nachrichten".

Der Vertrag von Pourié war erst im Sommer bis 2022 verlängert worden. Der beste KSC-Angreifer in der Aufstiegssaison aus der 3. Liga kommt in dieser Spielzeit zwar auf 16 von 18 möglichen Einsätzen, stand aber nur in der Hälfte der Partien in der Startelf. Im Sturm ist Philipp Hofmann, der bereits zehn Saisontore erzielte, gesetzt. Pourié traf in der laufenden Spielzeit zweimal.

STAND
REDAKTION