Marco Thiede vom KSC im Zweikampf mit Denis Thomalla (1. FC Heidenheim) beim DFB-Pokalspiel im Januar 2021. (Foto: Imago, IMAGO / Carmele/tmc-fotografie.de)

Fußball | 2. Bundesliga

Ein Duell, zwei Ziele: KSC will 50 Punkte und Heidenheim Tabellenplatz sechs

STAND
REDAKTEUR/IN

Am letzten Spieltag steigt in der 2. Bundesliga ein baden-württembergisches Duell: Der Karlsruher SC trifft auf den 1. FC Heidenheim. Beide Mannschaften haben sich für ihren Saisonabschluss noch Ziele gesteckt.

Eine besondere Prämie hat beim Karlsruher SC für das Erreichen des selbstgesteckten Saisonziels von 50 Punkten niemand ausgelobt. "Da gibt es nichts. Es gibt auch keinen Grund, groß etwas auszuwerfen", sagte Trainer Christian Eichner zwei Tage vor dem abschließenden Spiel beim 1. FC Heidenheim am Sonntag.

Haltung und Anspruch als Voraussetzung

Schon mit einem Remis würde der KSC die 50-Punkte-Marke knacken. In der Auswärtstabelle der 2. Fußball-Bundesliga könnte er zudem noch auf Platz zwei vorrücken. Es sei ihm wichtig, dass die Spieler von sich aus "die Haltung und den Anspruch an das Spiel haben, dieses Ziel auch zu erreichen", sagte Eichner.

Wie schon in den vergangenen Partien, fehlen Karlsruhes Coach auch bei den Schwaben die Offensivkräfte Benjamin Goller (Sehnenentzündung im rechten Knie), Kyoung-Rok Choi (Muskelfaserriss in der linken Wade) und Marc Lorenz (Kapselverletzung im rechten Sprunggelenk). Zudem sitzt Torjäger Philipp Hofmann eine Gelbsperre ab. Anstelle von Stammkeeper Marius Gersbeck wird Ersatzmann Markus Kuster im Tor stehen.

Ihr Quarantäne-Trainingslager in der Sportschule Schöneck haben die Profis laut Eichner sogar weitgehend genossen. Sie hätten "die eine oder andere Erinnerung der letzten zwölf Monate noch einmal hochleben" lassen, berichtete der Trainer.

Heidenheim will Tabellenplatz verteidigen

Der Gegner des KSC am Sonntag, der 1. FC Heidenheim, will die Saison im oberen Tabellendrittel abschließen. "Dass wir nach 33 Spieltagen auf Platz sechs stehen, ist eine starke Leistung", sagte Trainer Frank Schmidt und weiter: "Es ist unser erklärtes Ziel, diesen Platz zu verteidigen." Die 1:5-Niederlage der Schwaben am vergangenen Wochenende beim SV Darmstadt 98 "mit einer merkwürdigen Leistung" solle nun nicht mehr "zu sehr das Thema sein".

Heidenheim

Fußball | 2. Bundesliga Marc Schnatterer: Ein Heidenheimer für die Ewigkeit

Im Sommer endet für Marc Schnatterer und den 1. FC Heidenheim nach 13 Jahren eine einzigartige Beziehung – obwohl der Mittelfeldmann gerne noch weitergemacht hätte.  mehr...

Ob Routinier und Kapitän Marc Schnatterer, der den Club im Sommer nach 13 Jahren verlassen wird, noch einmal von Anfang an spielen darf, wollte Schmidt nicht verraten. Verzichten muss er gegen den KSC neben den schon länger verletzten Denis Burnic und Norman Theuerkauf auch auf den gesperrten Patrick Mainka (fünf Gelbe Karten).

Meistgeklickt auf swr.de/sport

Mainz

Fußball | Bundesliga FSV Mainz 05: Geht der Mainzer Höhenflug weiter?

Mainz steht auf Rang vier der Tabelle – mit neun Punkten haben die Rheinhessen bereits mehr Zähler als nach der kompletten Hinrunde der vergangenen Saison. Klar, das ist nur eine Momentaufnahme, es spricht aber einiges dafür, dass es so weitergehen könnte.  mehr...

Sinsheim

Fußball | Bundesliga Nach Niederlage gegen Mainz: TSG-Trainer Hoeneß erwartet Reaktion

Nach dem Hoffenheimer 0:2 gegen den FSV Mainz 05 fordert Sebastian Hoeneß eine andere Einstellung seines Teams. Auf Abwehrspieler und Fan-Liebling Ermin Bicakcic muss er noch länger verzichten.  mehr...

Freiburg

Fußball | SC Freiburg Freiburgs Lisa Karl: Zwischen Blaulicht und Rampenlicht

Sie wollte schon immer Polizistin werden und sie wollte schon immer Fußball spielen. "Action" wie sie sagt, hat Lisa Karl als Bundesliga-Spielerin beim SC Freiburg und als Polizei-Obermeisterin in Freiburg-St. Georgen. Auch Nationalspieler Nils Petersen ist beeindruckt.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN