STAND

Der KSC zog durch das Eigentor von Hannovers Kingsley Schindler (65.) an Hannover vorbei und hat als Sechster nur noch vier Punkte Rückstand auf den Aufstiegs-Relegationsplatz.

Hannover 96 hingegen hat den Anschluss an die Spitzengruppe der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Die Niedersachsen verloren das Verfolgerduell beim Karlsruher SC am Mittwoch durch ein Eigentor von Kingsley Schindler (65. Minute) mit 0:1 (0:0). Während der in diesem Jahr noch unbesiegte KSC bis auf vier Punkte an den Relegations-Rang heranrückte, fiel Hannover zum Rückrundenstart auf Platz acht zurück.

Erste Hälfte geht an Hannover

Die Gäste begannen forsch, verpassten durch Genki Haraguchi (7.) und Marvin Ducksch (10.) aber die frühe Führung. Anschließend gestaltete der KSC die Partie etwas ausgeglichener. In der 18. Minute klärte Hannovers Sei Muroya im eigenen Fünfmeterraum, kurz vor der Pause prüfte Kyoung-rok Choi Hannovers Keeper Michael Esser mit einem Schuss aus spitzem Winkel (45.). Dazwischen vergab Schindler für die insgesamt aktiveren Niedersachsen noch eine Chance per Kopf (26.).

KSC sichert Sieg dank Eigentor

Trotz miserabler Platzverhältnisse blieb das Spiel auch in der zweiten Hälfte unterhaltsam. Nach einer Kopfballmöglichkeit durch Karlsruhes Daniel Gordon (54.) scheiterte Ducksch auf der anderen Seite am glänzend reagierenden Schlussmann Marius Gersbeck (58.). 25 Minuten vor dem Ende verlängerte Schindler eine Ecke des KSC per Kopf ins eigene Netz. Hannover kam zwar nochmal, aber auch Joker Hendrik Weydandt konnte Gersbeck nicht überwinden (80.).

STAND
AUTOR/IN