STAND
REDAKTION

Kein schöner Hinrundenabschluss für den Karlsruher SC: Am 17. Spieltag der 2. Bundesliga unterlagen die Badener vor heimischer Kulisse gegen die SpVgg Greuther Fürth mit 1:5 (1:2).

Damit beendet der KSC die Hinserie mit 20 Punkten und liegt zumindest bis Sonntag auf Rang zwölf. Die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz muss allerdings den Blick nach unten richten - der Vorsprung auf den Relegationsrang 16 beträgt aktuell nur noch fünf Zähler.

Höchste Pleite der Saison

Für den KSC war es die höchste Pleite der Saison. Philipp Hofmanns zehntes Saisontor zum zwischenzeitlichen 1:1 (26. Minute) vor 12.750 Zuschauern im Wildparkstadion war zu wenig gegen die Franken, die zum Vorrundenabschluss dank der Tore von Branimir Hrgota (19. Minute), Tobias Mohr (29.), Paul Jaeckel (61.), Havard Nielsen (77.) und Jamie Leweling (90.+2) den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison feierten und vorerst auf den sechsten Platz vorrückten.

"In der ersten Halbzeit waren wir noch gut im Spiel, danach haben wir nur noch zugeschaut", analysierte KSC-Torschütze Philipp Hofmann: "Das wird von so einem starken Gegner bestraft. Das war ein Tag zum wegwerfen."

STAND
REDAKTION