Philipp Hofmann vom Karlsruher SC im Spiel gegen den SSV Jahn Regensburg (Foto: Imago, imago images/Eibner)

Fußball | 2. Bundesliga Doppelpack Hofmann: KSC schlägt Regensburg deutlich

Eine starke erste Halbzeit ebnete dem KSC den verdienten Heimsieg gegen Jahn Regensburg. Philipp Hofmann traf doppelt beim 4:1-Erfolg - sein zweites Tor war eines der Extraklasse.

Der Karlsruher SC hat seine lange Schwächephase in der 2. Bundesliga beendet. Die Badener gewannen am Freitag mit 4:1 (2:0) gegen den SSV Jahn Regensburg. Damit gelang ihnen nach acht sieglosen Spielen der erste dreifache Punktgewinn seit dem 13. September.

Mit einem Doppelpack in der 17. und 21. Minute schossen die Stürmer Anton Fink und Philipp Hofmann den lange Zeit überlegenen KSC früh auf die Siegerstraße. Erneut Hofmann per Fallrückzieher (56.) und Marvin Wanitzek (90.) machten vor 12.454 Zuschauern alles klar. Max Besuschkow gelang für Regensburg - das insgesamt drei Mal an Latte und Pfosten traf - nur das zwischenzeitliche 3:1 (70.).

Dauer

"Nach so einer langen Durststrecke und nach der Derby-Niederlage hat die Mannschaft eine gute Reaktion gezeigt", so KSC-Coach Alois Schwartz im Interview mit SWR Sport, der sich besonders über Hofmanns akrobatischen Flugeinsatz und das Tor von Anton Fink freute. "Es war ein schönes Tor. Er arbeitet viel für die Mannschaft und ein Doppelpack tut ihm gut. Mich freut es auch für Toni Fink, der an sich gearbeitet hat und jetzt einen Fitness-Stand hat, der uns helfen kann."

KSC beendet Regensburger Siegesserie und klettert in der Tabelle

Der sehr engagiert auftretenden Mannschaft von Schwartz war eine Woche nach dem 0:3 im Landesderby beim VfB Stuttgart von Beginn an anzumerken, dass sie ihren Negativtrend beenden wollte. "Die Erleichterung ist natürlich groß. Man hat von Anfang an gesehen, dass wir die drei Punkte im Wildpark behalten wollen", sagte Torschütze Marvin Wanitzek gegenüber SWR Sport.

Dauer

Für den bis in die Mitte der zweiten Halbzeit pomadig auftretenden Tabellenfünften Regensburg endete eine Serie von sieben Spielen ohne Niederlage. Die Aufsteiger aus Karlsruhe rücken dank des vierten Saisonsiegs zunächst auf Rang acht vor.

REDAKTION
STAND