Philipp Hofmann vom Karlsruher SC (Foto: Imago, Sportfoto Rudel)

Fußball | 2. Bundesliga Hält der Höhenflug des Karlsruher SC auch bei Holstein Kiel an?

Der Karlsruher SC will seine Auftaktserie in der 2. Bundesliga bei Holstein Kiel ausbauen. "Wir fahren mit einer breiten Brust dorthin", sagte Trainer Alois Schwartz.

Das notwendige Selbstbewusstsein für die Partie (Sonntag, 13:30 Uhr) habe sich seine Mannschaft mit den Siegen in den beiden ersten Partien erarbeitet. Zudem besiegte der KSC im DFB-Pokal Hannover 96 mit 2:0.

Dauer

"Dürfen keinen Schritt weniger tun"

"Wir wissen aber, dass wir keinen Schritt weniger tun dürfen. Wir müssen sogar eher einen Schritt mehr machen, um dort etwas mitzunehmen", sagte Schwartz.

Auch wenn Änderungen in der Aufstellung kaum zu erwarten sind, kann der erfahrene Coach zumindest theoretisch aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Burak Camoglu (Muskelfaserriss) steht weiter nicht zur Verfügung. Lukas Grozurek und Malik Batmaz, die Mitte der Woche wegen leichterer Fußblessuren vom Training pausiert hatten, stehen dagegen beide zur Verfügung.

"Das sind keine Schnecken"

Rund 1.000 Karlsruher Fans werden trotz über 700 Kilometer Fahrstrecke ihrer Mannschaft in Kiel erwartet. "Das ehrt uns natürlich", sagte Damian Roßbach, der sich vom 16. Tabellenplatz des Gegners nicht blenden lassen will. "Kiel hat viele junge, schnelle Spieler geholt. Das sind keine Schnecken", warnte der KSC-Verteidiger.

Wie die beiden letzten Gegner Dresden und Hannover präferiere auch Kiel das Ballbesitzspiel. "Das gibt uns allerdings auch Gelegenheit, unser schnelles Umschaltspiel zum Tragen zu bringen", meinte er.

STAND