Philipp Hofmann hat den Karlsruher SC ins Achtelfinale des DFB-Pokals geschossen (Foto: Imago, imago images/Jan Huebner)

Fußball | DFB-Pokal Philipp Hofmann erlöst den KSC

Der Karlsruher SC ist trotz einer mäßigen Leistung ins Achtelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Philipp Hofmann erzielte das erlösende Tor gegen Darmstadt 98.

Der Karlsruher SC ist mit einem 1:0 (0:0)-Sieg über den SV Darmstadt 98 erstmals seit 2013 wieder ins Achtelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Im Duell der beiden Zweitligisten traf Angreifer Philipp Hofmann in der 85. Minute per Kopf zum einzigen Tor des Tages. Für Darmstadt war es die erste Heimniederlage nach zehn Spielen.

Die Darmstädter waren vor 11.240 Zuschauern am Böllenfalltor zunächst das aktivere Team, spielten aber zu ungenau nach vorne gegen defensiv gut organisierte Karlsruher. Mit zunehmender Dauer kamen die Gäste besser in die Partie und hatten mit einem Schuss von Routinier Anton Fink in der 21. Minute die erste gute Gelegenheit des Spiels. Marcel Schuhen im Darmstädter Tor parierte. Der Keeper war auch mit einer starken Reaktion zur Stelle, als Lukas Fröde (39.) nach einer Ecke zum Kopfball kam.

Hofmann trifft in der Schlussphase

Im zweiten Durchgang wurde Darmstadt etwas gefährlicher. Doch Fabian Holland (55.) scheiterte an Marius Gersbeck, der beim KSC für Benjamin Uphoff das Tor hütete. Und in der 64. Minute strich eine Hereingabe von Patrick Herrmann nur um Haaresbreite am Tor vorbei. Nach einer Flanke von Fink stieg dann Hofmann am höchsten und sorgte für die Entscheidung zugunsten der Gäste.

REDAKTION
STAND