KSC-Spielmacher Marvin Wanitzek konnte sich gegen Michael Schulze (Sportfreunde Lotte) nicht entscheidend durchsetzen (Foto: Imago, Wenzel /Eibner-Pressefoto)

3. Liga | Karlsruher SC Der Karlsruher SC hat das Siegen verlernt

Der Karlsruher SC kommt bei den Sportfreunden Lotte nicht über ein Unentschieden hinaus. Doch der KSC muss noch einen weiteren Rückschlag verkraften.

Die Mini-Krise des Karlsruher SC hat sich weiter verschärft. Denn das 0:0 gegen die Sportfreunde Lotte war das vierte sieglose Spiel in Folge. Noch zehrt der KSC von seinem komfortablen Vorsprung aus der Winterpause und dem Umstand, dass Verfolger Halle im Spitzenspiel gegen den VfL Osnabrück verloren hat. So stehen die Badener noch immer mit drei Punkten Vorsprung auf dem zweiten Tabellenplatz. Allerdings kann der zweite Verfolger, der SV Wehen-Wiesbaden, am Sonntag aufschließen.

Zudem muss der KSC in den kommenden Wochen auf Stammkeeper Benjamin Uphoff verzichten. Der Torwart, der in der laufenden Saison noch keine einzige Spielminute verpasst hat, verletzte sich in der 54. Minute bei einer Parade am Rücken und musste anschließend ausgewechselt werden. Wie lange der Keeper ausfällt, ist noch nicht bekannt. Gegen Lotte wurde Uphoff durch Sven Müller ersetzt.

Groiß und Sararer scheitern an Lotte-Keeper Steve Kroll

Die erste Chance der an Höhepunkten armen Partie hatten die Gäste in der achten Minute durch Winterneuzugang Sercan Sararer, der aus zwölf Metern an Lottes Keeper Steve Kroll scheiterte. Nach der Pause zeigte Lotte mehr Engagement in der Offensive. Toni Jovic (57.) hatte im Alleingang die beste Chance des Spiels für die Gastgeber, konnte aber ebenso wie Teamkollege Felix Drinkuth (70.) wenig später den Ball nicht über die Linie bekommen. In der 75. Minute vergaben Sararer und Alexander Groiß noch einmal die Chance, im Strafraum den entscheidenden Treffer für den KSC zu erzielen.

STAND