Damian Rossbach (Foto: SWR)

Fußball | Gesichter der Liga Roßbach will den KSC mit Carbon-Köpfchen in die zweite Liga führen

Damian Roßbach fällt beim KSC nicht nur mit seiner soliden Spielweise auf, sondern auch wegen seines schwarzen Helms. Aber was hat es mit dieser Kopfbedeckung auf sich?

Es war ein Zweikampf wie sie häufig vorkommen im Fußball. Während einer Trainingseinheit im Oktober 2017 stieß der damalige Sandhäuser Damian Roßbach im Kopfballduell mit einem Mitspieler zusammen. Die Kollision sollte Roßbachs Fußballkarriere für immer verändern.

Zwar wurde der Linksverteidiger umgehend ins Krankenhaus gebracht, dort aber mit falscher Diagnose wieder nach Hause geschickt. Erst eine Woche später entdeckte der Teamarzt bei einer Kernspintomographie die wahren Ausmaße der Verletzung. Der Trainingsunfall hatte einen Schädelbruch und Blutergüsse nach sich gezogen. Bei der kurz darauf folgenden Operation wurden dann drei Platten, sechs Schrauben und sogar etwas Zement eingesetzt, um die Kopfverletzung in den Griff zu bekommen.

Unikat in der dritten Liga

Aber auch lange nach der OP fühlte sich Roßbach auf dem Feld noch nicht ganz sicher. So kam es zur Notlösung, die von da an sein Markenzeichen werden sollte - ein Carbonhelm.

Dauer

Im Sommer 2018 wechselte der gebürtige Frankfurter nach Karlsruhe. Ab sofort stand er nur noch mit Kappe auf dem Spielfeld. So fiel Roßbach dort besonders auf, das ließen ihn auch gegnerische Fans regelmäßig wissen. Doch der 26-Jährige ließ sich davon nicht irritieren, auch weil er dank seines Kopfschutzes seither ohne Angst in jeden Zweikampf gehen kann.

Zweite Liga in Reichweite

Beim KSC ist er in dieser Saison Stammspieler und hat mit seinem Team noch eine gute Chance auf den direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga. Anfang Februar dieses Jahres erzielte Roßbach sein erstes Kopfballtor nach der Verletzung. Manchmal, so sagt er, kann er mit der Carbonhaube sogar weiter köpfen als ohne.

Auch abseits des Spielfeldes denkt Roßbach über seine Zukunft nach. Er könnte sich vorstellen, nach der Karriere im Fußball Polizist oder Lehrer zu werden. Doch aktuell liegt der Fokus noch auf dem Endspurt in der dritten Liga. Dort standen der KSC lange auf einem direkten Aufstiegsplatz. Aktuell sind die Badener punktgleich mit dem Tabellenzweiten aus Wehen. Nur das schlechtere Torverhältnis trennt Karlsruhe vom direkten Aufstiegsplatz. So könnte Damian Roßbach in der kommenden Saison auch der erste behelmte Zweitligaspieler werden.

STAND