Alois Schwartz, Trainer des Karlsruher SC (Foto: Imago, Eibner)

Fußball | 3. Liga KSC-Coach Alois Schwartz sieht "viele Fragezeichen"

Im vierten Spiel in Serie kann der Karlsruher SC im Aufstiegskampf der 3. Liga nicht gewinnen. Tabellenführer Osnabrück ist um sechs Zähler enteilt. Trainer Alois Schwartz fordert von seine Spielern mehr Entschlossenheit.

Der Karlsruher SC suchte nach dem 0:0 bei Sportfreunde Lotte nach positiven Aspekten. "Wir wollten nach fünf Spieltagen wieder einmal hinten gut stehen", sagte Trainer Alois Schwartz und sah wenigstens eines seiner Minimalziele erfüllt: "Das erste Mal, dass wir mal wieder kein Gegentor gefressen haben."

Dauer

Pisot: "Können mit dem Ergebnis leben"

Ach Kapitän David Pisot wertete die Tatsache, nicht schon wieder einem 0:1-Rückstand hinterhergelaufen zu sein, als Erfolg. "Dementsprechend hat natürlich die Offensive einen Tick darunter gelitten. Aber so können wir mit dem 0:0 leben", fand er. 

"Sind nicht gierig genug"

Dass die Badener auch im vierten Spiel nacheinander ohne Sieg geblieben waren und Spitzenreiter VfL Osnabrück um sechs Punkte davon gezogen ist, dürfte KSC-Coach Schwartz allerdings nicht geschmeckt haben. "Wir haben ein Drittligaspiel gesehen, das relativ langsam war. Keiner wollte am Anfang irgendeinen Fehler machen",sagte der 51-Jährige und beklagte vor allem den Mangel an Mut und Entschlossenheit, insbesondere im Abschluss: "Da haben wir zu viele Fragezeichen. Da sind wir nicht gierig genug, das Tor zu machen."

Am kommenden Samstag kann Karlsruhe vor eigenem Publikum im Spitzenduell gegen Osnabrück mit einem Sieg den Abstand wieder halbieren. Ob allerdings Torhüter Benjamin Uphoff, der in der 60. Minute mit Verdacht auf eine Steißbeinprellung ausgewechselt wurde, dann wieder mit von der Partie sein kann, ist offen.

STAND