Der Karlsruher SC unterliegt dem 1. FC Kaiserslautern (Foto: picture-alliance / Reportdienste)

Fußball | 3. Liga Reaktionen zum Südwest-Duell KSC gegen FCK

Der Karlsruher SC verlor vor eigenem Publikum im prestigeträchtigen Südwest-Duell gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 0:1 (0:0). Wir haben für Sie die Reaktionen zusammengestellt.

Groß war natürlich die Freude beim 1. FC Kaiserslautern. Nach den sportlich durchwachsenen letzten Wochen konnten die Roten Teufel damit etwas Wiedergutmachung bei ihren Anhängern betreiben.

Hildmann: "Der Sieg tut verdammt gut"

"Ich habe den Jungs in der Halbzeit gesagt, dass sie noch mehr Bälle klauen müssen, um noch mehr Chancen zu bekommen. Und wir sind dann Gott sei Dank mit dem 1:0 belohnt worden. Der Sieg tut verdammt gut", freute sich FCK-Coach Sascha Hildmann nach der Partie.

Ähnlich sah es FCK-Angreifer Christian Kühlwetter. "Das ist überragend. Allein für die Fans ist das einzigartig, wir haben vieles wieder gut gemacht. Ein richtig geiler Derby-Sieg. Wir können heute feiern, morgen feiern, aber dann geht’s nächste Woche weiter", so der Stürmer: "Erste Halbzeit war es ausgeglichenes Spiel, zweite Halbzeit haben wir dominiert Wir haben super gespielt, wir haben Torchancen herausgespielt, wir haben uns in jeden Ball geworfen und haben uns belohnt. Das war ein mehr als verdienter Sieg."

 Schwartz: "War nicht der KSC, den wir kennen"

Konträr war indes die Gefühlswelt bei KSC-Coach Alois Schwartz. "Wir hatten auch unsere Möglichkeiten, haben die Chancen aber nicht genutzt. Es war nicht der KSC, den wir kennen. Uns ist heute nicht so viel gelungen. Das ist sehr ärgerlich", resümmierte Schwartz: "Wir haben nicht das, was wir uns vorgenommen haben, auf die Platte gekriegt."

Auch KSC-Abwehrspieler David Pisot haderte mit der Leistung seiner Mannschaft und dem Ergebnis: "Wir haben verloren, das ist extrem bitter. Aber wir sind so gefestigt in der Mannschaft, dass wir das analysieren werden und nächste Woche eine tatkräftige Mannschaft auf den Platz stellen werden."

STAND