KSC Spieler jubeln nach Tor gegen Münster (Foto: Imago, imago/ Sportfoto Rudel)

3. Liga | Live ab 13:30 Uhr Livestream: Steigt der KSC in Münster auf?

Der KSC hat am Samstag bei Preußen Münster die Chance, nach zwei Jahren Abwesenheit wieder in die 2. Bundesliga zurückzukehren.

Wie wichtig der Zweitliga-Aufstieg für den Karlsruher SC und seine Fans wäre, erkennt man mit Blick auf die angekündigten Zuschauer-Zahlen für die Auswärtspartie bei Preußen Münster. Etwa 3.000 KSC-Fans wollen sich die Rückkehr in die 2. Bundesliga nicht entgehen lassen. Und dafür nehmen sie auch die 400 Kilometer Anreise in Kauf. Darum erweitern die Preußen am Samstag sogar den Auswärtsbereich des Preußenstadions. Mehr als 1.500 Gästefans sind dort nicht üblich. Und die Vorfreude ist riesig. Nicht nur bei den Fans.

Dauer

Auch Trainer Alois Schwartz will bereits am Samstag alles klarmachen: "Wir haben uns eine sehr gute Ausgangsposition für die letzten zwei Spiele erarbeitet." Der KSC hat es am Samstag selbst in der Hand, die Zweitliga-Rückkehr perfekt zu machen. Mit einem Sieg würden die Badener dem bereits als Drittliga-Meister feststehenden VfL Osnabrück in die 2. Liga folgen - egal, was die Konkurrenz macht. "Wir schauen nur auf uns. Das zu sagen, ist zwar platt, aber wir sind damit bisher gut gefahren", sagte Schwarz. Das Hinspiel konnten die Karlsruher überlegen mit 5:0 im Wildparkstadion gewinnen.

Dem KSC könnte sogar eine Niederlage reichen

Aktuell haben die Badener vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Sollte der Tabellen-Dritte SV Wehen Wiesbaden sein Heimspiel gegen Spitzenreiter Osnabrück verlieren, würde der KSC sogar bei einer Niederlage in Münster direkt aufsteigen. Eine Relegation wäre dann kein Thema mehr.

Neben Ersatztorwart Sven Müller (Rückenprobleme) wird auch Defensivspieler Christoph Kobald (Schulterverletzung) erneut nicht mit von der Partie sein. Außerdem fehlt Marc Lorenz (Muskelfaserriss im Oberschenkel und Gelb-Rot-Sperre). Manuel Stiefler (muskuläre Probleme) und Martin Röser (Schlag auf die Rippe) sind dagegen ebenso wieder im Training wie Sercan Sararer (Adduktorenprobleme).

STAND