Anton Fink hat den Karlsruher SC mit seinem Tor aus 30 Metern gegen die SpVgg mit 1:0 in Führung geschossen (Foto: Imago, SWR, imago images / Carmele)

Fußball | 3. Liga KSC zurück auf Platz zwei, Aalen siegt beim FCK

Mit einem deutlichen Sieg gegen die SpVgg Unterhaching hat sich der Karlsruher SC im Aufstiegsrennen zurückgemeldet. Der VfR Aalen holte auf dem Betzenberg einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf.

Etwa 50 Minuten lang hat sich der Karlsruher SC gegen eine gut gestaffelte SpVgg Unterhaching extrem schwer getan. Doch nach Anton Finks Traumtor aus mehr als 30 Metern (51.) war der Widerstand gebrochen und der KSC hatte leichtes Spiel. Damian Roßbach (69.) und Marvin Pourié (73. & 85.) schossen die restlichen Tore beim deutlichen 4:0-Sieg.

Da Aufstiegskonkurrent Wehen-Wiesbaden im Parallel-Spiel beim FSV Zwickau verloren hat, springt der Karlsruher SC mit nun 58 Punkten wieder auf den zweiten Tabellenplatz zurück, den die Badener nach der 0:2-Niederlage im direkten Duell vor zwei Wochen an die Hessen verloren hatten.

Aalen mit spätem Sieg-Treffer beim FCK

Petar Sliskovic wurde Aalens Held des Nachmittags. Der Kroate traf beim 1:0-Sieg des VfR Aalen beim 1. FC Kaiserslautern in der 88. Spielminute und wahrte Aalens Chance im Kampf um den Klassenerhalt. Zwar steht der VfR mit nun 30 Punkten immer noch am Tabellenende. Doch der Rückstand auf Fortuna Köln ist zumindest vorerst auf sechs Zähler geschrumpft.

Die Elf von Trainer Sascha Hildmann war die dominierende Mannschaft und hatte ein klares Chancenplus, ließ die Präzision im Abschluss jedoch vermissen. Nach dem Aufwärtstrend mit nur einer Niederlage aus den jüngsten neun Partien verpasste Kaiserslautern die Chance, noch einmal näher an die Spitzenplätze heranzurücken und bleibt auf dem achten Tabellenplatz weiter elf Zähler hinter dem Relegationsplatz zurück.

FCK-Antreiber Theo Bergmann musste bereits nach 15 Minuten nach einem Zusammenstoss mit Verdacht auf Gehirn-Erschütterung ausgewechselt werden (Foto: SWR, imago images / Werner Schmitt)
FCK-Antreiber Theo Bergmann musste bereits nach 15 Minuten nach einem Zusammenstoss mit Verdacht auf Gehirn-Erschütterung ausgewechselt werden imago images / Werner Schmitt

Der 1. FC Kaiserslautern steht mit 44 Punkten auf Platz acht - punktgleich mit 1860 München, den Würzburger Kickers und dem KFC Uerdingen.

STAND