Der Karlsruher Dribbelkünstler Florent Muslija hatte gegen Jenas Guillaume Cros einen schweren Stand (Foto: Imago, Pressefoto Rudel/Robin Rudel)

3. Liga | Karlsruher SC KSC bleibt ungeschlagen

Der Karlsruher SC bleibt in der 3. Liga ungeschlagen, hat den Sprung an die Tabellenspitze jedoch verpasst. Das Team von Trainer Alois Schwartz hat aber erneut Moral bewiesen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
21:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Der Karlsruher SC kommt in der 3. Liga nicht so recht ins Rollen. Das Team von Trainer Alois Schwartz kam am Freitag vor 11.530 Zuschauern im Wildparkstadion nach einer turbulenten Schlussphase nicht über ein leistungsgerechtes 1:1 (0:0) gegen den FC Carl Zeiss Jena hinaus und steht vorerst im Mittelfeld des Klassements. Manuel Stiefler (88.) glich den Rückstand durch Dominik Bock (85.) kurz vor dem Ende zumindest noch aus. Damit haben die Badener erneut Moral bewiesen und sich, wie beim 1:1 gegen den FSV Zwickau, in der Schlussphase noch einen Punkt gesichert.

Jena setzte den KSC zunächst unter Druck, verpasste bei einer Chance von Manfred Stark jedoch die frühe Führung (6.). Erst nach einer Viertelstunde kam Karlsruhe besser ins Spiel, doch Stiefler scheiterte bei der besten KSC-Chance mit einem Kopfball an Jenas Keeper Jo Coppens (27.). Nach der Pause entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, fünf Minuten vor dem Ende traf Bock aus drei Metern ins Tor. Dann staubte Stiefler aus kurzer Distanz ab. In der Nachspielzeit hätte der eingewechselte Kyoung-Rok Choi sogar noch den Siegtretter erzielt, der Südkoreaner scheiterete jedoch am Pfosten. Für den KSC war es bereits das dritte Unentschieden der Saison (ein Sieg). Die Gäste aus Thüringen sind mit sieben Punkten in der Tabelle dem KSC weiter einen Zähler voraus.

STAND