Wo bleiben die Fans? Trotz steigender Kapazitäten bleiben viele Plätze in den Stadien leer. (Foto: Imago, Imago/ ImageLabz)

Fußball | Meinung

Viele Plätze bleiben leer - Fans noch im Corona Modus?

STAND
AUTOR/IN

Bis zu 25.000 Zuschauer dürfen wieder rein die Stadien, doch auch bei weitaus reduzierteren Angeboten bleiben viele Plätze in den Arenen leer - selbst beim FCK. Über die Gründe der Zurückhaltung bei den Fans hat sich SWR Sportredakteur Stefan Kersthold seine Gedanken gemacht.

10.600, 9.800, 7.150 – das sind die Besucherzahlen der ersten drei Heimspiele des 1. FC Kaiserslautern in der aktuellen Drittliga-Saison. Und das, obwohl bis zu 20.000 Zuschauer zugelassen waren. Nicht nur dieses Beispiel zeigt, dass die Klubs um die Rückkehr ihrer Fans kämpfen müssen. Übrigens auch in den beiden oberen Ligen. Auch hier werden die erlaubten Kapazitäten bis auf wenige Ausnahmen nicht ausgenutzt. So verfolgten in Mainz nur 11.500 Fans den 3:0-Erfolg gegen Aufsteiger Greuther Fürth, erlaubt waren 13.000.  

Gründe vielschichtig

Keine Frage, dass die Zeiten der Geisterspiele – hoffentlich auf Dauer – vorbei sind, dass wieder lautstarke Fangesänge und Pfiffe von den Rängen zu hören sind, gehört einfach dazu. Genauso wie der Duft der Stadionwurst. Unbestritten: Spiele mit Fans machen allen Beteiligten mehr Spaß. Warum die Fans dennoch zurückhaltend sind, hat mehrere Gründe. Zum Beispiel die Entwöhnung während der Zeit der Geisterspiele. Viele haben ihr Freizeitverhalten umgestellt oder aber das gesparte Geld statt für Tickets zur Pay-TV-Erweiterung genutzt. Dann könnten die Hürden beim Erwerb der Eintrittskarten eine Rolle spielen, verbunden mit den unterschiedlichen Vorgaben einzelner Klubs. Stichwort 2G oder 3G.  

 

Auch bei 1899 Hoffenheim bleiben viele Plätze leer (Foto: Imago, Imago/Michael Weber)
Auch bei 1899 Hoffenheim bleiben viele Plätze leer Imago Imago/Michael Weber

Alle oder keiner

Was aber auch eine große Rolle spielt, der Verzicht bzw. das stark eingeschränkte Angebot der Stehplätze. Viele Ultra-Gruppierungen haben angekündigt, erst wieder ins Stadion zu kommen, wenn dies uneingeschränkt möglich ist und boykottieren die Spiele ihrer Teams.

Angst vor Ansteckung

Der Hauptgrund, warum noch viele Plätze leer bleiben, ist für mich aber ein anderer: Die immer noch vorhandene Angst vor Corona. Und zwar nicht unbedingt nur während der Spiele in den Stadien. Wer in den vergangenen Wochen gesehen hat, wie sich singende, grölende Fans eng beieinander ohne Mundschutz zusammen auf den Weg in die Arenen machen, wie sie sich dann - genauso eng - um die Bier- und Würstchenstände scharen, der kann gut nachvollziehen, dass auch in den kommenden Wochen der eine oder andere erlaubte Platz in den Stadien leer bleiben wird.

Mehr zum FCK

Kaiserslautern

Fußball | 3. Liga Nach Remis gegen Zwickau: FCK schon wieder im Krisenmodus

Der 1. FC Kaiserslautern steckt nach dem 1:1 gegen den FSV Zwickau im Tabellenkeller fest. Die Fans quittierten den erneut schwachen Auftritt in der 3. Liga mit Pfiffen.  mehr...

Kaiserslautern

Fußball | 3. Liga Remis gegen Zwickau: FCK steckt weiter im Drittliga-Keller fest

Wiedergutmachung nicht gelungen: Vier Tage nach dem 0:1 in Halle kam der 1. FC Kaiserslautern am sechsten Spieltag der 3. Liga im Heimspiel gegen den FSV Zwickau nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus.  mehr...

Kaiserslautern

Fußball | 3. Liga FCK-Sportchef Thomas Hengen: "Wir müssen den Markt beobachten"

Wo steht der 1. FC Kaiserslautern? Was ist vom nächsten Gegner Halle zu erwarten? Kommen noch Neuzugänge? Viele Fragen - das hat Thomas Hengen bei SWR Sport RLP geantwortet.  mehr...

Meistgeklickt

Fußball | 3. Liga 1. FC Kaiserslautern: Schwerer Weg nach Verl

Für den 1. FC Kaiserslautern geht es am Sonntag zum SC Verl. Dort heißt es, an die überragende kämpferische Leistung aus dem Derby gegen Waldhof Mannheim anzuknüpfen.  mehr...

Stuttgart

Meinung Die Zukunft des VfB Stuttgart ist schon wieder vorbei

Er wolle einen Schlussstrich ziehen. Sechs intensive, lehrreiche Jahre beim VfB Stuttgart seien ihm genug. So begründet Thomas Hitzlsperger seinen Verzicht auf die im nächsten Jahr anstehende Vertragsverlängerung als Vorstandsvorsitzender. Ein harter Schlag für den VfB, sagt SWR-Sportreporter Günther Schroth in seinem Kommentar.  mehr...

Aachen

CHIO Aachen | Dressur Schneider beim CHIO: ein leichtfüßiger Tänzer und ein Hase

Zwei Erlebnisse des CHIO hat Dorothee Schneider besonders in Erinnerung. Die eine erzählt von einem außergewöhnlichen Comeback, das ihr noch während des Ritts die Nackenhaare aufstellte – die andere handelt von einem Hasen.   mehr...

STAND
AUTOR/IN