STAND
REDAKTION

Der Mainzer Rückrundenstart ist misslungen. Durch die unglückliche Niederlage gegen den SC Freiburg verpassten die 05er den Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Stürmer Karim Onisiwo bleibt trotzdem ruhig.

Karim Onisiwo hatte kurz vor Schluss noch die große Chance zum 2:2 Ausgleich. Doch er verpasste nach einer starken Einzelaktion knapp das Freiburger Tor. "Wir hatten noch ein paar sehr gute Aktionen in den Schlussminuten, aber leider sollte irgendwie nicht sein", erklärte der 27-Jährige in der Sendung SWR Sport in Rheinland-Pfalz.  Der Österreicher kam nach der Pause für Ridle Baku in die Partie, sollte mit Sturmkollege Jean-Philippe Mateta für noch mehr Offensiv-Wucht sorgen.  

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
22:05 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Trotz Rückschlag, keine Angst vor Fehlstart

Die nächsten Wochen haben es für die Mainzer in sich. Am Samstag das Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach, danach kommt der FC Bayern München in die heimische Arena. Der misslungene Ligastart ins neue Jahr ist für Onisiwo kein Grund nicht positiv nach vorne zu blicken. "Man darf jetzt nicht gleich in Selbstmitleid verfallen, sondern positiv den Weg weitergehen. Der Trainer sagt auch, dass wir gleich wieder nach vorne schauen, nach Gladbach fahren um dort etwas mitzunehmen."

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
22:05 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Grußbotschaft mit Schmunzelfaktor

Große Freude hatte der österreichische Nationalspieler bei der Video-Grußbotschaft seines alten Kumpels David Alaba. Der Abwehrspieler des FC Bayern München und Onisiwo wuchsen beide zusammen in Wien auf, verbrachten viel Zeit zusammen. "Wir haben immer zusammen Fußball gespielt. Das war eine sehr schöne Zeit." Die will Karim Onisiwo sportlich auch wieder mit Mainz 05 haben.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
22:05 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP
STAND
REDAKTION