Spieler des 1. FSV Mainz 05 und der TSG Planig, die ein Spruchband hochhalten, auf dem zu lesen ist: "Ruhe in Frieden Maxx" (Foto: SWR)

Mainz 05 | Gedenkspiel

Mainz 05 und die TSG Planig: in Gedenken an Max Keßler

STAND
REDAKTEUR/IN

Vor 500 Zuschauern haben der 1. FSV Mainz 05 und Bezirksligist TSG Planig an den verstorbenen Spieler Max Keßler erinnert. Er ist 2019 bei einem Spiel der Planiger zusammengebrochen und auf dem Weg ins Krankenhaus verstorben. Mit den Einnahmen sollen Vereine unterstützt werden, um in Notfällen besser gewappnet zu sein.

Noch vor den Spielern des 1. FSV Mainz 05 und der TSG Planig lief Johanna Schmitt auf den Platz, die Lebensgefährtin Max Keßlers. In der rechten Hand hielt sie den Spielball, auf dem linken Arm ihren Sohn Ben-Maximilian. Er führte auch, an der Hand seiner Mutter Johanna, den Anstoß aus. Ben-Maximilian, 15 Monate alt, war noch nicht auf der Welt, als sein Vater mit 29 Jahren starb.

Die Einnahmen sollen Vereinen zugute kommen

Das Gedenkspiel war ausverkauft. 500 Zuschauer waren coronabedingt zugelassen.

Wir haben gemerkt, dass dieser Fall leider nicht so selten ist, wie wir gedacht haben und wir wollen so viel wie möglich dazu beitragen, dass sowas zukünftig nicht mehr so oft passiert. Dass alle Spieler wissen, was sie in diesem Fall zu tun haben - was sie machen müssen, um helfen zu können.

Das Geld geht an die Björn-Steiger-Stiftung. Sie wurde vor einem halben Jahrhundert ins Leben gerufen und ist mitverantwortlich dafür, dass es in Deutschland ein Rettungssystem und eine Notfallversorgung gibt. Mit den Einnahmen des Benefizsspiels sollen umliegende Sportvereine geschult werden, um Wiederbelebungsmaßnahmen durchführen zu können. Außerdem sollen einige Vereine mit Defibrillatoren ausgestattet werden.

"Es wäre ihm auf jeden Fall recht gewesen. Der Max war ein sehr empathischer Mensch, der zu einhundertzehn Prozent seine Freunde und Familie geliebt hat. Und selbst, wenn es jemand anderem passiert wäre, wäre er auf jeden Fall mit Herzblut voll dabei gewesen und hätte das genauso unterstützt, wie das seine Freunde jetzt mit ihm machen."

Der 1.FSV Mainz 05 will weiter Geld für die Stiftung sammeln

05-Trainer Bo Svensson zeigte sich nach dem Spiel bewegt: "Als wir diese Geschichte gehört haben, war es auch klar, dass wir das Spiel sehr sehr gerne machen würden. Ja, es ist auch schwer, wenn man die Mutter und den kleinen Sohnemann heute sieht, wenn man selbst Familienvater ist, dann muss man schon eiskalt sein, wenn man nicht davon berührt ist. Das ist schon ein tragisches Schicksal.“

Das Spiel gewannen die Mainzer 11:0 (7:0). Sie haben angekündigt, auch beim nächsten Testspiel gegen Würzburg für die Stiftung zu sammeln. 

Meistgeklickt

Aachen

CHIO Aachen | Dressur Schneider beim CHIO: ein leichtfüßiger Tänzer und ein Hase

Zwei Erlebnisse des CHIO hat Dorothee Schneider besonders in Erinnerung. Die eine erzählt von einem außergewöhnlichen Comeback, das ihr noch während des Ritts die Nackenhaare aufstellte – die andere handelt von einem Hasen.   mehr...

Fußball | 3. Liga 1. FC Kaiserslautern: Schwerer Weg nach Verl

Für den 1. FC Kaiserslautern geht es am Sonntag zum SC Verl. Dort heißt es, an die überragende kämpferische Leistung aus dem Derby gegen Waldhof Mannheim anzuknüpfen.  mehr...

Stuttgart

Meinung Die Zukunft des VfB Stuttgart ist schon wieder vorbei

Er wolle einen Schlussstrich ziehen. Sechs intensive, lehrreiche Jahre beim VfB Stuttgart seien ihm genug. So begründet Thomas Hitzlsperger seinen Verzicht auf die im nächsten Jahr anstehende Vertragsverlängerung als Vorstandsvorsitzender. Ein harter Schlag für den VfB, sagt SWR-Sportreporter Günther Schroth in seinem Kommentar.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN