Vom Toptalent zur Führungsfigur. 05-Profi Jonathan Burkhardt (Foto: imago images, Sven Simon)

Fußball | Bundesliga

05-Stürmer Jonathan Burkardt: vom Talent zur Führungskraft

STAND
REDAKTEUR/IN

Mit 21 Jahren ist er bereits ein Aushängeschild von Mainz 05. Jonathan "Jonny" Burkardt hat den Sprung aus dem eigenen Nachwuchsleistungszentrum hin zur festen Stammkraft des Profi-Teams geschafft. Und auch bei der U21-Nationalmannschaft hat er mittlerweile eine Führungsrolle.

Es läuft rund für Jonathan Burkardt. Am Mainzer Klassenerhalt hatte der gebürtige Darmstädter mit seinen 29 Einsätzen einen großen Anteil. Unter seinem früheren Mainzer Jugendcoach und jetzigen Cheftrainer Bo Svensson ging "Jonny" die nächsten Entwicklungsschritte vom Talent zur festen Größe bei den Rheinhessen. Dazu kam dann noch der EM-Titel mit der deutschen U21-Nationalmannschaft. Alles in allem ein gelungener Sommer.

Stammplatz im Team

Und auch jetzt, beim Saisonstart der Rheinhessen, ist der 21-Jährige nicht aus der ersten Elf wegzudenken. Drei Spiele, drei Mal Startelf. Anfragen von anderen Vereinen gab es im Sommer, doch die waren vergebens. Burkardt verlängerte seinen Vertrag vorzeitig am Bruchweg bis 2024. "Mir war klar, dass ich die nächste Saison auch hier verbringen möchte, weil ich hier noch viel Entwicklungspotenzial sehe", begründete Burkardt seine Vertragsverlängerung. Auch Sportvorstand Christian Heidel war nach dieser Entscheidung pro Mainz 05 die Erleichterung deutlich anzumerken: "Ich glaube, dass es die beste Entscheidung der Welt war, dass Jonny sich entschieden hat, noch in Mainz zu bleiben. Er spielt in seinem gewohnten Umfeld. Er hat einen Trainer, der ihn so gut kennt wie niemand anderes und er weiß, dass er sich hier in aller Ruhe weiterentwickeln kann. Das finde ich überragend. Jonny hatte ganz sicher eine Reihe von Möglichkeiten, jetzt schon zu einem größeren Club zu wechseln," schwärmt der 05-Boss im SWR-Interview.

Schneller, mannschaftsdienlicher Dribbler

Burkardt spielt bei Mainz 05 seine vierte Bundesliga-Saison. Der damalige 05-Trainer Sandro Schwarz schenkte ihm das Vertrauen und zog "Jonny" in seinem letzten A-Jugend-Jahr hoch zu den Profis. Die Einsatzzeiten waren damals noch spärlich. Gerade mal vier Spiele in der ersten Saison. In der zweiten waren es schon immerhin zwölf. Aber der Mainzer Stürmer gibt zu, dass er zum Teil unzufrieden und ungeduldig war: "Du wünscht dir , dass du öfter spielst. Aber ich glaube, das ist ganz normal. Eine gewisse Ungeduld braucht man, um dranzubleiben", meint Burkardt. Und das hat sich gelohnt. Mit viel Einsatzbereitschaft und dem Willen, sich zu verbessern, erhöhte Burkardt seine Spielzeiten.

Starker Dribbler

Eine seiner Stärken ist das Dribbling. Dazu hat der 21-Jährige ein gutes Tempo, dass er noch häufiger ausspielen könnte. Der U21-Nationalspieler arbeitet viel für das Team, erobert als Offensivkraft viele Bälle mit hoher Laufbereitschaft. Auch deshalb ist er mittlerweile so wichtig für das Spiel von Trainer Bo Svensson. Für dessen Idee vom "Mainzer- Fußball", die Burkardt seit dem Nachwuchs bestens kennt, ist besonders das Gegenpressing essentiell wichtig. "Jonny ist flexibel einsetzbar, aber primär ist er ein Stürmer", erklärt der dänische 05-Coach. An der Effizienz vor dem Tor muss Burkardt jedoch weiter arbeiten. Seine Trefferquote will er in dieser Saison definitiv erhöhen. Welche Reife er bereits besitzt, zeigt sich im Kreise der U21-Nationalmannschaft. Von Trainer Stefan Kuntz wurde er zum Kapitän des runderneuerten Kaders berufen. Und liefert in diesen Tagen bei der EM-Qualifikation kontinuierlich den Beweis, dass er auch Führungspotenzial besitzt.

Mehr zu Mainz 05

Mainz

Fußball | Bundesliga Nach negativem Corona-Test: Mainz 05 rechnet in Hoffenheim wieder mit Adam Szalai

Entwarnung bei Adam Szalai: Der Stürmer vom 1. FSV Mainz 05 ist nach seinem positiven Corona-Test in der Vorwoche nun dreimal negativ getestet worden.  mehr...

Mainz

Fußball | Bundesliga Trainingsgelände von Mainz 05 heißt jetzt "Wolfgang Frank Campus"

Er war eine prägende, wenn nicht sogar die prägende Trainerpersönlichkeit in der Vereinsgeschichte von Mainz 05: Wolfgang Frank. Ihm zu Ehren heißt das Trainingszentrum des Bundesligisten ab sofort "Wolfgang Frank Campus".  mehr...

Mainz

Fußball | Bundesliga Mainz-Sportchef Christian Heidel: Wir setzen auf Kontinuität

Christian Heidel ist schon lange als Manager im Profi-Fußball unterwegs. Den Transfermarkt kennt der Sportvorstand von Mainz 05 bestens. Im exklusiven SWR-Sport Interview erklärt Heidel, warum Mainz 05 in diesem Sommer in puncto Transfer keine Experimente gemacht hat und die Rheinhessen über eine "2G-Regel" für Stadionbesucher nachdenken.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN