STAND
REDAKTEUR/IN

Der südkoreanische Nationalspieler Jae-sung Lee kommt von Holstein Kiel zu Mainz 05. In der zweiten Liga war er ein prägender Spieler, an dem mehrere Klubs wie der Hamburger SV, aber auch 1899 Hoffenheim und der SC Freiburg interessiert waren. Nun will er bei Mainz 05 in der Bundesliga durchstarten.

Lobeshymnen gab es schon reichlich für Jae-sung Lee. Der "Kicker" wählte ihn gleich bei seinem Debüt für Holstein Kiel in der zweiten Liga zum Spieler des Tages und "Spiegel Online" beschrieb ihn jüngst als Mann mit hoher Spielintelligenz und Intuition, der einer der besten Offensivspieler ist. Es darf also durchaus als Transfercoup bezeichnet werden, dass der Südkoreaner sich für einen Wechsel zu Mainz 05 entschieden hat.

Topspieler der zweiten Liga

Der 28-jährige Spielmacher der südkoreanischen Nationalmannschaft hat bei den 05ern einen Dreijahresvertrag bis Juni 2024 unterschrieben. Lee wechselt ablösefrei, in den vergangenen drei Jahren absolvierte er 104 Pflichtspiele für Holstein Kiel, erzielte dabei 23 Tore und bereitete 25 Treffer seines Teams vor. Für sein Heimatland kommt er auf 53 Länderspiele und acht Tore. "Jae-sung Lee war in den vergangenen drei Jahren eine prägende Spielerpersönlichkeit in der Zweiten Bundesliga. Er ist mit seinen Spieleigenschaften ein echter Gewinn für unsere Mannschaft. Er ist ein nimmermüder Antreiber, starker Pressingspieler und leidenschaftlicher Zweikämpfer", beschreibt Sportvorstand Christian Heidel den Neuzugang.

Nächster Karriereschritt bei Mainz 05

Lee war maßgeblich am Höhenflug von Holstein Kiel beteiligt. Die Störche verpassten den Aufstieg in die Bundesliga erst in der Relegation gegen den 1. FC Köln und kamen im DFB-Pokal bis ins Halbfinale. Für ihn ist der Wechsel in die Bundesliga der logische nächste Karriereschritt. "Hier in Mainz erfüllt sich mein Traum, in der ersten Bundesliga zu spielen. Ich hatte gute Gespräche mit dem Trainer, und habe natürlich die tolle Rückrunde der Mainzer in der vergangenen Saison verfolgt. Nun möchte ich der Mannschaft dabei helfen viele Spiele zu gewinnen. Ich freue mich besonders darauf, die Mainzer Fans zu erleben", sagt Jae-sung Lee

Einsatzfreudiger Kämpfer

Auch der Mainzer Cheftrainer Bo Svensson ist sich sicher, dass Lee eine Verstärkung für Mainz 05 sein wird und zudem auch charakterlich gut zur Mainzer Philosophie passen wird: "Jae-sung gehört zu den besten Spielern der zweiten Liga, und das konstant seit einigen Jahren. Er ist unheimlich offensivstark und im Angriff flexibel einsetzbar. Neben seiner feinen Technik bringt Jae-sung auch eine Menge Herz mit. Darüber hinaus ist er vielfacher koreanischer Nationalspieler, was ebenfalls für seine Qualitäten spricht – die Mainzer können sich auf einen tollen Spieler freuen, der alles für unseren Verein geben wird."

Mainz

Fußball | Bundesliga Die neue Mainzer Nahbarkeit

Einige Fans waren beim Trainingsauftakt des 1. FSV Mainz 05 dabei, doch der verlief wegen des Unwetters anders als erwartet. Für Bo Svensson noch kein Grund, die Fans im Regen stehen zu lassen. Über die neue Mainzer Nahbarkeit.  mehr...

Belebender Konkurrenzkampf

Nach den Abgängen von Dong-Won Ji und Robin Quaison hat Mainz 05 damit die entstandene Lücke im Offensivbereich wieder geschlossen. Auch im Abwehrbereich haben die Mainzer mit den Vertragsverlängerungen von Stefan Bell und Alexander Hack schon wichtige Personalien geklärt. Der Kader für die kommende Saison nimmt immer mehr Formen an. Wichtig ist auch ein produktiver Konkurrenzkampf auf allen Positionen und da kann Jae-sung Lee im offensiven Mittelfeld den Druck auf Kevin Stöger und Jean-Paul Boetius durchaus erhöhen. Gute Voraussetzungen also für ein schlagkräftiges Team, welches Bo Svensson in der nächsten Saison ins Rennen schicken kann.

Olympia | Kanu-Slalom Ricarda Funk holt erstes Gold für Deutschland

Ricarda Funk aus Bad Kreuznach hat im olympischen Kanu-Slalom Gold geholt. Es ist die erste Goldmedaille fürs deutsche Team bei den Spielen in Tokio. Und Funk widmet sie ihrem von der Flutkatastrophe schwer getroffenen Geburtsort Bad Neuenahr-Ahrweiler.  mehr...

Olympia | Judo Die kuriose Reise von Judo-Flüchtling Saeid Mollaei

Für den Iran ein Verräter, für die Mongolei nun ein Held: Zwei Jahre nach seiner Flucht hat Judoka Saeid Mollaei in Tokio die Silbermedaille gewonnen. Das ist seine spektakuläre Geschichte.  mehr...

Fußball | Bundesliga Mislintat gibt Matarazzo Jobgarantie

Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat hat VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo eine Jobgarantie gegeben. Das sagte der 48-Jährige in einem Interview mit der Zeitschrift "Kicker".  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN