Mainz-05-Stürmer Adam Szalai liegt mit ausgestreckten Armen auf dem Rasen (Foto: Imago, Hans-Jürgen Schmidt)

Fußball | Bundesliga

Test-Verwirrung: Mainzer Szalai erst positiv, dann negativ

STAND

Mainz-05-Stürmer Adam Szalai ist bei der ungarischen Nationalmannschaft positiv auf Corona getestet worden. Ein zweiter Test am Samstagabend war hingegen negativ. Nach Angaben der Mainzer wurde Szalai am Sonntag ein zweites Mal negativ getestet.

Mainz-05-Profi Adam Szalai verpasst nach einer Corona-Infektion die kommenden beiden Länderspiele der ungarischen Fußball-Nationalmannschaft. Wie Ungarns Verband am Samstagmittag bei Twitter mitteilte, wird der 33 Jahre alte Stürmer und Kapitän das Teamquartier wegen seines positiven PCR-Tests in Kürze verlassen. Ein weiterer Test des Kapitäns fiel nach Angaben des ungarischen Verbands aber negativ aus. Ob der erste Test entgegen aller Wahrscheinlichkeit falsch-positiv war oder Szalai zwar infiziert ist, der PCR-Test jedoch lediglich eine geringe Viruslast angezeigt hat (CT-Wert > 35), teilte der Verband nicht mit.

Pozitív lett Szalai Ádám PCR-tesztje, így a csapatkapitány nem állhat a szakmai stáb rendelkezésére Albánia és Andorra ellen. Szalai Ádámot azonnal izolálták, hamarosan elhagyja Telkit. Egy stábtag tesztelését érvénytelen eredmény miatt ma reggel megismételték. #csakegyutt

Mainz 05 muss nicht in Quarantäne

Die Partien der Ungarn in der WM-Qualifikation an diesem Sonntag in Albanien sowie am Mittwoch gegen Andorra finden ohne Szalai statt. Ob der Torjäger für den FSV Mainz 05 am 11. September bei der TSG 1899 Hoffenheim auflaufen kann, ist fraglich. Laut "Kicker" haben Szalais PCR-Tests keinen Einfluss die Arbeit seiner Mainzer Teamkollegen. Demnach ist der Ungar vor seiner Abreise nach Budapest noch negativ gestestet worden.

Bei der 0:4-Niederlage gegen England am Donnerstag hatte Szalai durchgespielt. Die Partie wird wegen rassistischer Beleidigungen von englischen Nationalspielern durch Zuschauer in der Budapester Puskas Arena vom Weltverband FIFA untersucht.

Mehr zu Mainz 05

Mainz

Fußball | Bundesliga Mainz-Sportchef Christian Heidel: Wir setzen auf Kontinuität

Christian Heidel ist schon lange als Manager im Profi-Fußball unterwegs. Den Transfermarkt kennt der Sportvorstand von Mainz 05 bestens. Im exklusiven SWR-Sport Interview erklärt Heidel, warum Mainz 05 in diesem Sommer in puncto Transfer keine Experimente gemacht hat und die Rheinhessen über eine "2G-Regel" für Stadionbesucher nachdenken.  mehr...

Mainz

Fußball | Bundesliga Mainz 05 mit entspanntem Blick auf den Transfermarkt

05-Sportvorstand Christian Heidel konnte recht entspannt auf den letzten Tag am Transfermarkt schauen. Ein Zugang, ein Abgang - mehr haben die 05er nicht mehr unternommen. Der Kader für die Saison stand größtenteils schon vorher fest.  mehr...

Mainz

Fußball | Bundesliga Bundesliga: FSV Mainz 05 feiert den zweiten Heimsieg der Saison

Der 1. FSV Mainz 05 hat erstmals seit 2018 die ersten beiden Saison-Heimspiele in der Fußball-Bundesliga gewonnen und sich vorerst im oberen Tabellendrittel etabliert - zur Freude des Trainers und Sportdirektors.  mehr...

Meistgeklickt

Stuttgart

Meinung Die Zukunft des VfB Stuttgart ist schon wieder vorbei

Er wolle einen Schlussstrich ziehen. Sechs intensive, lehrreiche Jahre beim VfB Stuttgart seien ihm genug. So begründet Thomas Hitzlsperger seinen Verzicht auf die im nächsten Jahr anstehende Vertragsverlängerung als Vorstandsvorsitzender. Ein harter Schlag für den VfB, sagt SWR-Sportreporter Günther Schroth in seinem Kommentar.  mehr...

Aachen

CHIO Aachen | Dressur Schneider beim CHIO: ein leichtfüßiger Tänzer und ein Hase

Zwei Erlebnisse des CHIO hat Dorothee Schneider besonders in Erinnerung. Die eine erzählt von einem außergewöhnlichen Comeback, das ihr noch während des Ritts die Nackenhaare aufstellte – die andere handelt von einem Hasen.   mehr...

Kaiserslautern

FCK | Podcast Wie Ex-FCK-Spieler Guido Hoffmann nicht in Pfullendorf sondern bei Waldhof Mannheim landete

Guido Hoffmann hat in seiner Fußballer-Karriere etwas getan, was sich nicht viele trauen: Er kickte sowohl für den FCK, als auch für den Erzrivalen Waldhof Mannheim. Der Wechsel zum Waldhof kam auf kuriose Weise zu Stande.  mehr...

STAND
AUTOR/IN