Mainz 05 macht im Geschäftsjahr 202021 Minus von 10,2 Millionen Euro (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Fußball | Bundesliga

Mainz 05 im abgelaufenen Geschäftsjahr mit dickem Minus

STAND
REDAKTEUR/IN

Der 1. FSV Mainz 05 hat im Geschäftsjahr 2020/2021 ein Minus von 10,2 Millionen Euro gemacht. Dies gaben die Rheinhessen auf ihrer Mitgliederversammlung bekannt.

Den Verein wirtschaftlich stabilisieren, mehr Menschen für ihn begeistern und die Infrastruktur weiterentwickeln: Diese Ziele hat Stefan Hofmann, Vorsitzender vom FSV Mainz 05, bei der Mitgliederversammlung des Bundesligisten als wichtigste Zukunftsaufgaben des Klubs formuliert.

"Müssen die Menschen zurück ins Stadion holen"

"Wir müssen alles tun, um die Menschen, die wir vor Corona im Stadion hatten, zurückzuholen." Durch den Lockdown und eine komplette Saison in leeren Arenen sei ein Stück Bindung zwischen Fans und Vereinen verloren gegangen. Die allgemeine Entwicklung des Fußballs, unter anderem mit der Diskussion über eine Super League, habe ein Übriges getan.

"Unsere Ansatzpunkte sind Regionalität, Nähe, emotionale Erlebnisse"

Dagegen anzukämpfen sei nicht einfach. "Aber wir müssen alles tun, um die Gründe zu reduzieren, warum jemand nicht ins Stadion kommt", sagte Hofmann. Mittel- und langfristig gehe es zudem darum, neue Mitglieder und Fans zu gewinnen. Für einen Verein wie Mainz sei dies schwieriger als für große Klubs. "Unsere Ansatzpunkte sind Regionalität, Nähe, emotionale Erlebnisse", betonte der Vorsitzende: "Wir müssen raus in die Schulen und Vereine, um Kinder und Jugendliche an unseren Verein zu binden."

Gehalten habe der Verein laut dem kaufmännischen Vorstand Jan Lehmann über die Corona-Krise hinaus seine Dauerkarteninhaber, sogar ein leichter Anstieg sei zu verzeichnen. Erfreulich sei die Entwicklung der Zuschauerzahlen in den vier Heimspielen dieser Saison - von rund 11.000 zum Auftakt gegen RB Leipzig bis fast 20.000 Zuschauer am vergangenen Freitag gegen den FC Augsburg. "Mein Ziel für das nächste Heimspiel gegen Gladbach sind 25.000", sagte Lehmann.

Rückläufige Ticket-, Transfer- und Sponsoreneinnahmen

Das Geschäftsjahr 2020/21 haben die Mainzer mit einem Verlust von 10,2 Millionen Euro abgeschlossen. Das Minus kam hauptsächlich durch rückläufige Ticket-, Transfer- und Sponsoreneinnahmen zustande. "Ich halte die Zahlen für gut, auch wenn sie nicht so aussehen", sagte Lehmann. "Der operative Aufwand ist durch die Erlöse gedeckt, der Kontostand war in der Regel über null."

Die meistgeklickten Artikel auf swr.de/sport

Fußball | Meinung Kimmich in Quarantäne: Keine Zeit für Häme

Nationalspieler Joshua Kimmich ist positiv auf Corona getestet worden. Aber jetzt ist nicht die Zeit für Häme, meint SWR-Sportredakteur Jan Budde.  mehr...

Kaiserslautern

Fußball | 3. Liga FCK-Legende Hellström unheilbar an Krebs erkrankt

Der ehemalige Weltklasse-Torhüter Ronnie Hellström (72) vom 1. FC Kaiserslautern ist nach eigenen Angaben unheilbar an Krebs erkrankt. Die ersten Symptome seien bereits vor einem Jahr aufgetreten.  mehr...

Kaiserslautern

Fußball | 3. Liga FCK: Verschärfte Corona-Regeln beim letzten Heimspiel des Jahres

Der Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern muss beim letzten Heimspiel des Jahres am 4. Dezember gegen Viktoria Köln die Corona-Schutzvorgaben für die Stadionbesucher wieder verschärfen.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN