05-Trainer Bo Svensson (Foto: IMAGO, Rene Schulz)

Fußball | Bundesliga

Mainz-Coach Svensson: "Es ist eine hohe Hürde, in Stuttgart zu spielen"

STAND
REDAKTEUR/IN
dpa/SWR

Mainz 05 freut sich auf das erste Bundesligaspiel nach der langen WM-Pause. In Stuttgart treffen die 05er auf den neuen VfB Trainer Bruno Labbadia, dem Svensson einige Veränderungen zutraut.

Der Bundesliga-Re-Start steht an und Mainz 05 hat Personalsorgen. Die Rheinhessen bangen vor dem ersten Pflichtspiel im neuen Jahr um den Einsatz von Torhüter Robin Zentner. Den 28-Jährigen plagen vor der Partie am Samstag (15:30 Uhr) beim VfB Stuttgart Rückenschmerzen.

"Wir werden ihn testen. Ich hoffe, im Abschlusstraining ist alles okay", sagte 05-Coach Bo Svensson. Falls der Stammkeeper nicht zu 100 Prozent fit ist, wird Finn Dahmen in die Startelf rutschen. "Wenn Robin nicht spielbereit ist, fährt er auch nicht mit. Dann spielt Finn", so die klare Ansage des Dänen.

Mit guten Trainingsleistungen unter der Woche meldete sich Nationalspieler Anton Stach nach längerer Verletzungspause zurück. "Es sieht alles schon richtig gut aus. Das ist eine sehr positive Nachricht", sagte Svensson. Ob Stach nach seinem Zehenbruch allerdings schon wieder von Beginn an spielen kann oder ob er überhaupt angesichts der folgenden englischen Woche eingesetzt wird, ließ der 43-jährige Svensson offen. Definitiv fehlen wird Jonathan Burkardt. Der Stürmer mache nach seiner Knieoperation Fortschritte, aber nicht so schnell und erhofft wie gedacht.

Neuzugang Hanche-Olsen vor Bundesliga-Debüt?

Zu seinem Bundesligadebüt könnte Winterneuzugang Andreas Hanche-Olsen kommen. Der norwegische Nationalspieler mache bereits einen starken Eindruck. "Er ist auf einem sehr guten athletischen Level und eine absolute Möglichkeit für das Spiel", sagte Svensson. Der 25-Jährige gab sein 05-Debüt im Testspiel gegen Liga-Konkurrent Hoffenheim am vergangenen Samstag und fühlt sich nach seiner langwierigen Schulterverletzung fit für seine Bundesliga-Premiere. "Ich freue mich wirklich hierherzukommen, um wieder ganz der Alte zu sein und es zu zeigen", sagte er im Interview mit SWR Sport.

Hoffenheim, Stuttgart, Mainz, Freiburg

SWR Sport | 23:35 Uhr SWR Sport mit Mainz 05-Profi Stefan Bell

Das Sonntagsspiel des VfB, die Top-Begegnung zwischen Dortmund und Freiburg, das FCK-Heimspiel und Mainz 05-Urgestein Stefan Bell - das sind die Themen von SWR Sport am Sonntag (23:35 Uhr).

Nach langer Winterpause - Svensson mit guten Gefühl

Wie bereit Svenssons Mannschaft nach der langen und ungewohnten Winterpause ist, konnte der Coach nicht so recht beantworten. "Wir sind vorbereitet, körperlich fit und hoffentlich auch mental. Es ist eine Herausforderung für uns und jeden anderen Verein. Ich habe aber ein gutes Gefühl", erklärte der Däne. Für die Partie in Stuttgart erwartet der 05-Trainer vor allem, dass der neue VfB-Coach Bruno Labbadia ein paar Sachen geändert hat. Letztlich würden es aber fast die gleichen Spieler mit denselben Stärken und Schwächen bleiben. "Es ist eine hohe Hürde, in Stuttgart zu spielen. Wir wissen, wie viel Qualität auf uns wartet. Wir müssen bereit sein".   

STAND
REDAKTEUR/IN
dpa/SWR

Mehr zu Mainz 05

Mainz

Fußball | Bundesliga Ludovic Ajorque - neue Größe im Mainz-05-Sturm

Am 24. Januar hatte der FSV Mainz 05 Ludovic Ajorque vom FC Straßburg verpflichtet. Einen Tag später feierte der Franzose gegen Borussia Dortmund bereits seinen Einstand für die 05er - danach stand er dreimal in der Startelf und soll mit seiner Physis demnächst für Alarm in der Offensive sorgen.

Mainz

Fußball | Bundesliga Mainz-05-Verteidiger Bell beklagt Distanz zwischen Spielern und Fans

Seit der Jugend spielt Stefan Bell bei Mainz 05. Mit SWR Sport sprach der Verteidiger über das Business Profi-Fußball und die schwindende Nähe zu den Fans.

SWR Sport SWR Fernsehen

Mainz

Fußball | Bundesliga Für Mainz 05 gibt's bei Union Berlin keine Punkte

Am 19. Bundesliga-Spieltag hat der 1. FSV Mainz 05 eine Auswärtspleite kassiert. Bei Union Berlin unterlagen die Rheinhessen nach einer durchwachsenen Leistungmit 1:2 (0:1).