Mainz 05 Sportdirektor Martin Schmidt im SWR-Interview (Foto: IMAGO, Imago/Rene Schulz)

Mainzer Sportdirektor im SWR-Interview

Martin Schmidt: "Nelson Weiper ist einer, auf den Deutschland wartet"

STAND
AUTOR/IN
Achim Scheu

Wo sind die Talente? Martin Schmidt spricht mit SWR-Sport über die Tatsache, dass die 05er möglicherweise in Zukunft ein Teil der Lösung im Problemfall "Nachwuchs-Stürmer" beim DFB sein könnten.

Seit dem frühen Ausscheiden der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Katar wird viel diskutiert, auch über das Sturm-Problem beim DFB. In der Offensive fehlt es an Talenten, heißt es. Mainz 05 wiederum ist seit Jahren erfolgreich mit seinem Nachwuchsleistungszentrum. Statistisch belegt ist, dass die Rheinhessen deutschlandweit, gemeinsam mit dem SC Freiburg, die meisten Nachwuchskicker aus dem eigenen Verein bis hoch in die Bundesligamannschaft bringen. Und im Mainzer NLZ gibt es aktuell viele Toptalente, denen man den Sprung in die Bundesliga zutraut. Allen voran Nelson Weiper.

A-Junioren Bundesliga-Tabellenführer Mainz 05

Die U19 von Mainz 05 ist nach der Hinrunde souveräner Tabellenführer der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest. Dem Team von Trainer Benjamin Hoffmann ist durchaus der Meistertitel zuzutrauen. Das gelang den Mainzern bisher einmal in der Vereinsgeschichte: 2009 war das. Die damaligen U19-Junioren wurden von Thomas Tuchel trainiert. Später durchaus erfolgreiche Bundesliga-Profis gingen aus dem Meisterteam hervor: André Schürrle, Stefan Bell, Jan Kirchhoff. Beim Finalgegner von damals, Borussia Dortmund, spielte übrigens ein gewisser Mario Götze mit.

Nelson Weiper gilt als hoffnungsvolles Sturmtalent

Einer, der das deutsche Stürmer-Problem in Zukunft beheben könnte, ist ohne Zweifel Nelson Weiper. Weiper (Jahrgang 2005) ist sogar einer aus dem derzeit jüngeren A-Jugend-Jahrgang, besitzt aber schon jetzt mit 1,93 Metern Körpergröße eine beachtliche Statur. Aber Weiper ist vor allem ein Knipser. Sowohl in der U17- als auch in der U19-Bundesliga hat er mehr Tore auf dem Konto als Spiele. Imposant auch seine Leistungen für die U-Nationalmannschaften. In der U17 hat er enorm performt, 13 Tore in 15 Spielen. Spätestens bei der U17-EM schoss er sich, bisweilen als Kapitän, mit drei Treffern und zwei Assists in die Notizblöcke der Scouts. Als erste Belohung stand er im Herbst zweimal im Bundesliga-Kader der Mainzer und debütierte gegen Freiburg in den letzten vier Minuten in der höchsten deutschen Spielklasse.

Mainz 05 Nachwuchsstürmer Nelson Weiper  (Foto: IMAGO, Imago/Martin Hoffmann)
Mainz 05 Nachwuchsstürmer Nelson Weiper gilt als eines der hoffnungsvollsten Sturmtalente Deutschlands Imago/Martin Hoffmann

Im November 2022 wurde der angehende Abiturient mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold ausgezeichnet, die höchste Jugend-Auszeichnung des DFB für seine Nachwuchstalente. Seine Vorgänger hießen in den letzten Jahren etwa Florian Wirtz, Karim Adeyemi, Kai Havertz oder Salih Özcan. Da kann also noch einiges kommen. 

Martin Schmidt prognostiziert Weiper eine erfolgreiche Karriere

Der Mainzer Sportdirektor Martin Schmidt beobachtet Weiper seit Jahren im eigenen NLZ. Der Verein hat ihn auch schon mit einem Profivertrag ausgestattet und so zumindest mittelfristig gebunden. "Ich glaube, das ist so ein Spielertyp, auf den Deutschland wartet, da bin ich überzeugt", schwärmt Schmidt im Interview mit SWR-Sport.

Einige Nachwuchs-Mainzer haben das Zeug zum Bundesligaprofi

Aus dem aktuellen U19-Kader der Mainzer sticht aber nicht nur Nelson Weiper heraus, der im Trainingslager auf Mallorca gar nicht dabei ist, weil er aktuell in Abiturvorbereitungen steckt. Weitere Namen sind: Brajan Gruda und Dennis Kaygin (beide Jahrgang 2004) und Lovis Bierschenk (2005). Sie stehen in den Top 10 der aktuellen Torjägerrangliste der A-Junioren-Bundesliga.

Brajan Gruda überzeugt ebenfalls

Gruda ist derzeit mit den Profis im Trainingslager auf Mallorca und konnte im Testspiel gegen RCD Mallorca durchaus überzeugen. Man merkt Martin Schmidt seine Freude an, wenn er über die Jungs spricht: "Im Grunde gibt es keine Garantie, aber man kann schon anhand der Qualität, wenn man die U19 anguckt, sehen, wo sie hingehören: Zu den Jahrgangsbesten. [...] Auch die Erfahrung zeigt, dass Spieler, die sich in dem Jahrgang so hervortun, Bundesligaspieler werden können und denen trauen wir das zu", so Schmidt.

Den Talenten Zeit geben

Schmidt ist überzeugt, dass Weiper und Gruda, aber auch Kaygin und Bierschenk das Zeug zum Profi haben. Die beiden Erstgenannten sollen demnächst fix mit dem Profikader trainieren. "Wir werden den Talenten die Zeit geben, aber auch den Druck und sie so fördern, oben anzukommen. Die brauchen nicht nur Zeit, sondern auch Raum, um sich entfalten zu können". Mainz 05 wird, so Schmidt, den Weg gehen, dass man "die eigene Offensive so aufstellt, dass die im Training eine wichtige Rolle spielen, um sich dann zeitnah auch in der in der Bundesliga zeigen zu können und sich den Traum erfüllen".

Ein ausführliches Interview mit Martin Schmidt hören sie am Samstag, 10. Dezember 2022 in SWR1 Stadion.

Stuttgart

SWR1 Stadion - Samstag von 14 - 18 Uhr Der 18. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Freiburg und Mainz stehen vor schwierigen Auswärtsaufgaben: Mainz muss zu Union Berlin. Freiburg zu Borussia Dortmund.
SWR 1 Stadion mit dem 18. Spieltag der Bundesliga und den aufstiegsgefährdeten Teams aus Kaiserslautern und Heidenheim.

Stadion SWR1 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
Achim Scheu

Mehr zu Mainz 05

Mainz

Fußball | Bundesliga Für Mainz 05 gibt's bei Union Berlin keine Punkte

Am 19. Bundesliga-Spieltag hat der 1. FSV Mainz 05 eine Auswärtspleite kassiert. Bei Union Berlin unterlagen die Rheinhessen nach einer durchwachsenen Leistungmit 1:2 (0:1).

Mainz

Fußball | DFB-Pokal Mainz-Coach Svensson: "Es ist eine richtig geile Herausforderung"

Mit dem Ausrufezeichen in der Liga will Mainz 05 am Mittwoch auch ein Statement im Pokal gegen die Bayern setzen. Der deutliche und überlegene 5:2-Sieg gegen Bochum hat das rheinhessische Selbstvertrauen gestärkt. Das sollen auch die Münchner spüren.

Mainz

Fußball | DFB-Pokal Historie: Mainz 05 gegen Bayern München - als Jürgen Klopp kalte Füße bekam

Zweimal ärgerte Mainz 05 Bayern München im DFB-Pokal - zweimal verlor Mainz. Immer dabei: Jürgen Klopp. Als gesperrter Spieler, als Trainer von Mainz 05 und als frierender Reporter.