STAND
REDAKTEUR/IN

Fünf Punkte aus elf Bundesligaspielen, das Duelle gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf verloren: Beim 1. FSV Mainz 05 war die Laune nach der 0:1-Heimpleite gegen den 1. FC Köln im Keller.

Beim FSV Mainz 05 macht sich Krisenstimmung breit. Sportvorstand Rouven Schröder war nach dem bitteren 0:1 im Abstiegsduell gegen Köln jedenfalls mächtig bedient.

"Weniger reden, einfach machen!"

"Mit Glück werden wir nicht in der Liga bleiben, wir müssen hart arbeiten und den Ball mit letzter Überzeugung über die Linie knallen. Dieser letzte Glaube fehlt uns aktuell", monierte Schröder. Die Prämisse für die verbleibenden drei Pflichtspiele laute nun: "Weniger reden, einfach machen!"

Also so wie der 1. FC Köln, der am Samstag dank Matchwinner Elvis Rexhbecaj Big Points im Keller einfuhr und mit sieben Punkten aus den vergangenen drei Spielen schon ein kräftiges Polster zwischen sich und die abgehängten Mainzer und Schalker legte. "Jetzt fahren wir glücklich nach Hause", sagte Trainer Markus Gisdol, der nach acht sieglosen Partien zum Start in der Kritik stand, bevor er mit seinem Team überraschend in Dortmund siegte und gegen Wolfsburg und Mainz den feinen Lauf fortsetzte.

Historischer Fehlstart als Hypothek

Mainz hingegen wähnte sich nach dem historischen Fehlstart mit sieben Pleiten in Serie kurz auf dem Weg der Besserung, krebst kurz vor Weihnachten aber mit fünf Punkten und noch immer ohne Heimsieg auf den direkten Abstiegsplätzen herum. Die Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten Bielefeld und Köln machen den Rheinhessen große Sorgen.

Kevin Stöger mächtig angefressen

Joker Kevin Stöger befand: "Auch ohne Fans müssen wir hier mindestens einen Punkt holen. Das haben wir nicht gemacht, und deswegen war es aus meiner Sicht ein Scheiß-Spiel."

Die fünf Zähler sind Negativwert in der bisherigen Mainzer Bundesliga-Historie. Auch für Trainer Jan-Moritz Lichte, der nach zwei Spieltagen vom geschassten Achim Beierlorzer übernahm, ist die Situation nicht unkritisch. Der 40-Jährige selbst spricht von "Abstiegskampf pur", was auch daran liegt, dass der frühere Assistent den Negativtrend bei den 05ern nicht schnell genug stoppen konnte.

Richtungsweisende Spiele

Vor der bedeutenden Englischen Woche mit Spielen in Berlin und gegen Bremen dürfte sich Schröders Appell auch an Lichte richten. "Wir haben noch zwei Spiele, in denen sechs Punkte zu holen sind", sagte der Funktionär. Klar ist: Die Rheinhessen müssen dringend punkten - sonst wird es zu Weihnachten ungemütlich.

Sport-Angebot in SWR Aktuell Schnell informiert, nah dran: SWR Sport auf Sprachassistenten von Google und Alexa

Google und Amazon machen es möglich: Wer einen Sprachassistenten besitzt, kann rund um die Uhr sein aktuelles Update mit den wichtigsten Sportnachrichten für den Südwesten abrufen.  mehr...

Mainz

Fußball | Bundesliga Ex-Profi Niko Bungert: "Das Mainz 05 Gefühl gibt es immer noch"

Elf Jahre war Niko Bungert Profi beim 1. FSV Mainz 05. Heute absolviert er ein Trainee-Programm im Verein. Er gilt als Identifikations-Figur für die Fans und sieht trotz der aktuellen, sportlich eher bedrohlichen Lage, immer noch viel "Mainz-Gefühl" in der Stadt.  mehr...

Mainz

Fußball | Bundesliga Neuzugang Kevin Stöger wird bei Mainz 05 immer selbstbewusster

Am Samstag unternimmt Mainz 05 den nächsten Anlauf, die direkten Abstiegsränge zu verlassen. Mit einem Sieg würden die Mainzer Gegner Köln in der Tabelle überholen. Hoffnung auf einen erneuten Einsatz hat Mittelfeldmann Kevin Stöger.  mehr...

Mainz

Fußball | Bundesliga Mainz 05 unterliegt knapp gegen Köln

Der FSV Mainz hat wichtige Punkt im Kellerduell gegen Köln verpasst und unterlag zuhause mit 0:1.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN