Wolfgang Frank Campus am Bruchweg  (Foto: SWR, SWR/Achim Scheu)

Fußball | Bundesliga

Trainingsgelände von Mainz 05 heißt jetzt "Wolfgang Frank Campus"

STAND
AUTOR/IN

Er war eine prägende, wenn nicht sogar die prägende Trainerpersönlichkeit in der Vereinsgeschichte von Mainz 05: Wolfgang Frank. Ihm zu Ehren heißt das Trainingszentrum des Bundesligisten ab sofort "Wolfgang Frank Campus".

"Er war der prägendste Trainer, den ich je hatte", sagt beispielsweise Jürgen Klopp über Wolfgang Frank. Nicht nur der Welttrainer Jürgen Klopp, als Coach selbst Deutscher Meister, DFB-Pokal Sieger, Englischer Meister und Champions-League-Sieger und damit rein von der Anzahl der Titel sicherlich der Erfolgreichste, auch viele andere sprechen in diesem Tenor über Wolfgang Frank. Jürgen Kramny, Torsten Lieberknecht, Sven Demandt und viele andere waren Zweitligaspieler bei Mainz 05 in den 1990ern unter Frank und sind heute selbst Trainer, meist im Profifußball. Fragt man sie nach ihrem Vorbild, sagen alle: Wolfgang Frank!

Offizieller Name: Wolfgang Frank Campus am Bruchweg

In einer kleinen Feierstunde hinter der Hauptribüne, im Rücken des alten Bruchwegstadions, wurde das Trainigsgelände mit Nachwuchsleistungszentrum von Mainz 05 feierlich in "Wolfgang Frank Campus" umgetauft. Viele Ex-Spieler waren anwesend, erzählten zahlreiche Anekdoten über ihren Ex-Coach, der charakterlich sicher nicht immer ganz einfach war. Dennoch sagt 05-Sportvorstand Christian Heidel, der selbst 1995 Frank nach Mainz holte: "Ich finde es eine tolle Geste, dass dieses Gelände jetzt in "Wolfgang Frank Campus" umbenannt wird. Das ist doch das Großartige, dass ganz Mainz, dass ganz Mainz 05 Wolfgang Frank dafür würdigt. Es wird unser Anspruch sein, das alles hier noch weiter auszubauen."

In den letzten 25 Jahren hat Mainz 05 in das Trainingsareal knapp 30 Millionen Euro investiert. Offiziell ist das Gelände immer noch eine Bezirkssportanlage der Stadt. Die Idee der "identitätsstiftenden Umbenennung", wie Präsident Stefan Hofmann es nennt, kam den Mainzern vor gut zwei Jahren. Durch die Corona-Pandemie musste das Vorhaben immer wieder verschoben werden. "Die Wurzel der Erfolgsgeschichte der letzten 25 Jahre dieses Vereins ist Wolfgang Frank", sagt Hofmann nun.

Vom alten Bruchweg zum hochmodernen Trainingszentrum

Als Wolfgang Frank 1995 nach Mainz kam, war das Bruchwegstadion ein für damalige Zeiten typisches Zweitligastadion. Ein Rasenplatz, eine alte Haupttribüne, eine notdürftig überdachte Gegengerade, hinter den Toren und der staubigen Laufbahn ein paar sandige Treppenstufen um den Platz - mehr nicht. Neben dem Stadion, bei Heimspielen kamen oft nicht mehr als 1.500 Zuschauer, ein holpriger Rasenplatz und ein Hartplatz für die Trainingseinheiten der Zweitligakicker. In den Kabinen ein paar Sitzbänke, eine Massageliege und ein altes Abkühlungsbecken, kaum größer als eine Badewanne.

Jürgen Klopp gewann 2019 als Trainer mit Liverpool FC die Champions-League (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Jürgen Klopp gewann 2019 als Trainer mit Liverpool die Champions-League und wurde Welttrainer. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Thorsten Lieberknecht führte Eintracht Braunschweig von der Regionalliga in die Bundesliga. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Franks Schützling Sandro Schwarz ist heute Trainer von Dinamo Moskau. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Jürgen Kramny coachte den VfB Stuttgart in der Bundesliga. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Peter Neustädter als Trainer der TuS Koblenz. Heute trainiert er dee U17 des 1. FC Kaiserslautern Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Christian Hock als SV Wehen Wiesbaden-Trainer. Bis 2021 war er Sportdirektor der Hessen. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Stephan Kuhnert wurde unter Wolfgang Frank zum Torwarttrainer des 1. FSV Mainz 05. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen

Viererkette statt Libero

Mit Wolfgang Frank kam mehr Professionalität nach Mainz. Er forderte den Umbau der Kabinen und des Stadions, animierte die Vereinsführung groß zu denken. Er krempelte aber vor allem die Mannschaft um. Frank war Trainer eines Abstiegskandidaten, packte aber am Ende der Saison 1995/1996 den Klassenerhalt, weil er in der Winterpause im Trainingslager auf Zypern auf Viererkette umstellte, eine bis dahin in Deutschland weitestgehend unbekannte Spieltaktik. Auch Mainz 05 agierte bis dahin, wie alle Mannschaften, klassisch mit Libero, Vorstopper und Außenverteidigern. Frank stellte taktisch um, Mainz spielte ab sofort mit vier Defensivspielern auf einer Linie. "Ballorientierte Raumdeckung" und "Pressing" waren in Deutschland bis dato unbekannt. Frank brachte dem Team als erster Trainer in Deutschland eine bahnbrechende taktische Neuerung bei, die zuvor weitgehend unbekannt war. Eine riesengroße Umstellung für die eigenen Akteure, vor allem aber für die Gegner. Mainz 05 blieb in der Liga - auch dank der Viererkette.

Früher Tod mit 62 Jahren

Am 7. September 2013 starb Wolfgang Frank in Mainz an den Folgen eines Hirntumors. Auch nach seiner Trainerzeit bei den 05ern lebte er in großen Teilen in der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz. Die rasante Entwicklung des Vereins, vom Aufstieg 2004 über die Etablierung als ständiges Mitglied der Bundesliga seit 2009 oder den Neubau der Mainzer Arena vor den Toren der Stadt - alles Meilensteine für Mainz 05 - beobachtete er eher aus der Distanz. Wolfgang Frank war ein sehr wichtiger Mann der 05-Vereinsgeschichte. Die Umbennenung des Trainingszentrums in "Wolfgang Frank Campus am Bruchweg" ehrt jetzt eine der bedeutendsten Figuren der Klubhistorie.

Mainz

Fußball | Bundesliga Nach negativem Corona-Test: Mainz 05 rechnet in Hoffenheim wieder mit Adam Szalai

Entwarnung bei Adam Szalai: Der Stürmer vom 1. FSV Mainz 05 ist nach seinem positiven Corona-Test in der Vorwoche nun dreimal negativ getestet worden.  mehr...

Mainz/Budapest

Fußball | Bundesliga Zweiter Corona-PCR-Test von Mainz-05-Stürmer Adam Szalai negativ

Mainz-05-Stürmer Adam Szalai ist bei der ungarischen Nationalmannschaft positiv auf Corona getestet worden. Ein zweiter Test am Samstagabend war hingegen negativ. Nach Angaben der Mainzer wurde Szalai am Sonntag ein zweites Mal negativ getestet.  mehr...

Mainz

Fußball | Bundesliga Mainz-Sportchef Christian Heidel: Wir setzen auf Kontinuität

Christian Heidel ist schon lange als Manager im Profi-Fußball unterwegs. Den Transfermarkt kennt der Sportvorstand von Mainz 05 bestens. Im exklusiven SWR-Sport Interview erklärt Heidel, warum Mainz 05 in diesem Sommer in puncto Transfer keine Experimente gemacht hat und die Rheinhessen über eine "2G-Regel" für Stadionbesucher nachdenken.  mehr...

STAND
AUTOR/IN