Mainz 05 gewinnt 1982 die Deutsche Amateurmeisterschaft (Foto: SWR, SWR)

Fußball | Bundesliga

Amateurmeisterschaft vor 40 Jahren: Meilenstein der Mainzer Vereinsgeschichte

STAND
AUTOR/IN

Der Bundesliga-Aufstieg von 2004 ist zweifelsohne der bis heute spektakulärste Moment in der Vereinsgeschichte des 1. FSV Mainz 05. Doch auch davor gab es einige Höhepunkte. Die Amateurmeisterschaft 1982 ist einer davon.

Mainz 05 und die Deutsche Meisterschaft - das fällt nicht jedem ein, der an den Fußball in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt denkt. Aber so ist es. Mainz 05 hat nicht nur die deutsche A-Jugendmeisterschaft 2009 schon gewonnen, sondern lange zuvor die Deutsche Amateurmeisterschaft 1982.

Erster Meistertitel

Der Wettbewerb ist inzwischen abgeschafft, aber vor 40 Jahren wurde der Amateurmeister unter den Zweitplatzierten der acht Oberliga-Staffeln ausgespielt. Die jeweiligen Meister spielten um den Aufstieg in die zweite Bundesliga. Mit einer Ausnahme: Weil die Amateure von Werder Bremen als Meister in der Oberliga Nord nicht aufstiegsberechtigt waren, nahmen sie an der Amateurmeisterschaft teil. Und schafften es dann auch ins Finale gegen Mainz 05.

Endspiel gegen Werder Bremen

Die Mainzer hatten sich in der ersten Runde mit einem 4:1-Sieg jeweils im Hin- und Rückspiel über Viktoria Köln souverän mit 8:2 für das Halbfinale qualifiziert und dort dann mit einem 1:0 im Hinspiel und 3:2 im Rückspiel gegen den FC Hertha 03 Zehlendorf das Endspiel gegen Bremen erreicht.

Doppeltorschütze Charly Mähn

Am 17. Juni 1982 gab es dann im Mainzer Bruchwegstadion das Endspiel um die deutsche Amateurmeisterschaft. 8.000 Zuschauer sorgten für eine stimmungsvolle Kulisse und entsprechend der damaligen Verhältnisse für ein voll besetztes Stadion. Normalerweise kamen selten mehr als 3.000 Zuschauer ins Mainzer Stadion.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt: Nach einer torlosen ersten Halbzeit brachte Charly Mähn mit einem Doppelpack in der 62. Und 64. Minute die Mainzer auf Erfolgskurs. Mit dem 3:0 durch Ludwig Scherhag in der 71. Minute war den 05ern der Titel sicher.

"Als junger Spieler Deutscher Amateurmeister zu werden, wie der Name schon sagt, Deutscher Amateurmeister. Das ist ein Titel, den man holt, und der bleibt auch bis heute", sagt Moppes Petz, der damals im Mainzer Tor stand und heute als Torwarttrainer bei Eintracht Braunschweig arbeitet.

Freiwilliger Abstieg wegen finanzieller Krise

Um zu verstehen, was der Titel damals für Mainz 05 bedeutete, muss man sich die Jahre davor anschauen. 1974 war Mainz 05 in die zweigleisige 2. Liga aufgestiegen. Daraufhin hatten sich die Mainzer personell deutlich verstärkt, schafften es aber trotzdem nur, sich im Mittelfeld der Tabelle zu platzieren. 1976 geriet der Klub dann in eine finanzielle Schieflage. Die Existenz des Vereins war gefährdet und konnte nur durch einen freiwilligen Abstieg in die Amateurliga abgewendet werden.

Der Aufschwung danach kam durch den Einstieg von Jürgen Jughard, der als Vereinsboss und Generalbevollmächtiger des größten europäischen Leasingunternehmens in den Verein investierte. Allerdings nicht auf die saubere Art, sondern am Finanzamt vorbei, wie sich aber erst später herausstellen sollte.

Aufstiegsspiele verpasst, aber Amateurmeisterschaft gewonnen

Im ersten Jughard-Jahr wurden die 05er erneut Meister, aber just in dieser Saison war das wertlos: Der DFB reduzierte die 2. Liga 1981 auf eine Staffel, Aufsteiger aus der dritten Liga gab es nicht. Im Jahr darauf wurden die Mainzer Vize-Meister hinter dem FC Homburg. Die Saarländer spielten um den Zweitliga-Aufstieg und verpassten ihn, die Mainzer aber sicherten sich die Amateurmeisterschaft und feierten den bis dahin wichtigsten Titel der Vereinsgeschichte. "Der Verein ist danach nie mehr abgestiegen und so ein bisschen haben wir auch dazu beigetragen, dass der Verein heute ein etablierter Bundesligaklub ist", erzählt Petz nicht ohne Stolz.

Beginn einer Erfolgsgeschichte

1988 erfolgte dann die Rückkehr in die 2. Liga und weitere 16 Jahre später der Aufstieg in die Bundesliga. Inzwischen ist Mainz 05 alles andere als ein Amateurklub, sondern ein hochprofessioneller Verein, der sich durch geschicktes Management seit über einem Jahrzehnt dauerhaft in der Bundesliga hält. Der Gewinn der Amateurmeisterschaft aber bleibt im kollektiven Gedächtnis eingefleischter Mainz 05-Fans immer ein Meilenstein der Vereinsgeschichte.

STAND
AUTOR/IN

Mehr zu Mainz 05

Mainz

Fußball | Bundesliga Mainzer Neuzugang Maxim Leitsch und der Traum vom DFB

Mit Maxim Leitsch hat Mainz 05 seinen Wunsch-Innenverteidiger verpflichtet. Sein Spiel erinnert an einen Mainzer, der bei den 05ern eine starke Entwicklung genommen hat.  mehr...

Mainz

Fußball | Bundesliga 05-Sportdirektor Martin Schmidt: "Ich freue mich riesig auf die WM"

Über die Vergabe der Weltmeisterschaft nach Katar wurde und wird nach wie vor sehr kontrovers diskutiert. Was die rein sportliche Qualität der "Winterspiele" Ende des Jahres angeht, sieht der Mainzer Sportdirektor Martin Schmidt aber einen entscheidenden Vorteil.  mehr...

Mainz

Fußball | Bundesliga Mainz-Sportdirektor Schmidt über Götze, Mané und Haller: "Brauchen wir nicht"

Im Gespräch mit SWR Sport hat sich Martin Schmidt über die Saisonziele des FSV Mainz 05 geäußert und erklärt, warum der Klub keine Stars wie Mané braucht.  mehr...