Levin Öztunali (li.) und Trainer Achim Beierlorzer vom FSV Mainz 05 (Foto: Imago, foto2press)

Fußball | Bundesliga Mainz 05 geht mit Euphorie und Optimismus ins Rhein-Main-Derby

Schweigen ist beim Rhein-Main-Derby heute Abend angesagt: Wenn Mainz 05 auf Eintracht Frankfurt (20:30 Uhr) trifft, werden die Fans 15 Minuten und 30 Sekunden lang nichts tun.

Damit wollen die Anhänger gegen die Ansetzung von Montagsspielen protestieren und für fangerechte Anstoßzeiten demonstrieren. Wie sehr die Spieler von einer tonlosen Anfangsphase beeindruckt sind, wird sich zeigen. Für die Mainzer geht es aber in jedem Fall darum, an den 5:1-Erfolg in Hoffenheim anzuknüpfen und im prestigeträchtigen Duell gegen die Eintracht zu punkten.

Trainer Beierlorzer fordert vollen Einsatz

05-Trainer Achim Beierlorzer ist jetzt seit zwei Wochen im Amt und hat mit Frankfurt einen schweren Gegner vor Brust. Die Eintracht hat zuletzt wieder ein denkwürdiges Spiel in der Europa-League hingelegt und mit 2:1 bei Arsenal London gewonnen.

Dauer

Beierlorzer hat die Partie gesehen und Rückschlüsse für das Spiel gegen die Hessen gezogen. Vor allem die Energieleistung der Frankfurter hat dem Mainzer Trainer imponiert - und die erwartet er auch im Derby. Deshalb fordert er von seiner Mannschaft vor allem, dagegen zu halten.

Statistik spricht für Mainz

Übermotiviert gehe sein Team aber nicht ins Spiel, ist sich Beierlorzer sicher. Trotzdem seien die Spieler heiß, nach dem Sieg in Hoffenheim einen weiteren Sieg zu feiern. Betrachtet man das Spiel auf dem Papier, spricht alles für die 05er. Bislang konnte die Eintracht nämlich weder in der zweiten noch in der ersten Liga ein Spiel in Mainz gewinnen. Verzichten müssen die 05er neben den Langzeitverletzten auch auf den Rot-gesperrten Ridle Baku.

REDAKTION
STAND