Danny Latza (Foto: SWR)

Fußball | Bundesliga Mainz-Kapitän Danny Latza: "Mir geht’s beschissen"

Der FSV Mainz 05 ist nach drei Spieltagen und drei Niederlagen das Schlusslicht der Fußball-Bundesliga. Am Tag nach der 6:1-Pleite beim Rekordmeister stellt sich Danny Latza, Kapitän der Mainzer, den Fragen von SWR-Sportredakteur Felix Mansel.

SWR Sport: Der Tag nach der Klatsche bei den Bayern. Wie geht’s Ihnen, wie ist das Klima in der Mannschaft?

Danny Latza: Mir geht’s beschissen. Nach so einer Klatsche ist es nie einfach, am nächsten Tag die Analyse des Spiels zu machen. Wir haben uns eigentlich gut präsentiert, gerade in der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit haben wir dann einen totalen Dämpfer. In München darfst du verlieren, aber wie letztes Jahr sechs Stück kassieren, das darf nicht passieren.

Ihr seid wieder gut ins Spiel gestartet - warum aber bricht die Mannschaft, wie in den letzten Spielen, am Ende zusammen?

Dauer

Wenn wir das wüssten, dann würden wir das schon umstellen. Es sind kleine Nuancen, die dann fehlen. Gerade beim ersten Tor müssen wir schneller einrücken und können den Ball dann vielleicht noch klären. Das zweite Tor ist dann individuelle Klasse. Aber es ist ja nicht nur in dem Spiel so gewesen. Wie gegen Freiburg und Gladbach schaffen wir es nicht, über das gesamte Spiel die Konzentration hochzuhalten.

Fehlt es da an Erfahrung? Die Mannschaft von gestern hatte ein Durchschnittsalter 23,2 Jahren.

Das würde ich nicht sagen, nein. Wir haben erfahrene Jungs drin, wie mich, Brosi (Daniel Brosinski) und jetzt noch Adam (Szalai) mit über 200 Spielen. Es fehlen die letzte Konsequenz, der letzte Schritt, auch wenn er weh tut und dass das auf die Mitspieler überschwappt. Und das müssen wir dann 90 Minuten durchziehen.

Sowie man Rückenwind verspürt, wenn es gut läuft, kann es nun Gegenwind aufgrund der Tabellenposition geben. Ist es in der Situation schwieriger die Leistung abzurufen?

Es sieht dramatisch aus. Wir wissen, dass es nicht einfacher wird. Wir haben null Punkte. Ich glaube das habe ich hier noch nicht erlebt. Wir müssen bei uns bleiben, das was geschrieben und gesagt wird ausblenden und unseren Stiefel herunterspielen.

Passt Ihnen die Länderspielpause gut oder würden sie am liebsten gleich weiterspielen?

Ich bin so ein Typ der am liebsten sofort weiterspielen und es im nächsten Spiel direkt besser machen möchte. Andererseits kann man die Zeit nutzen, um intern Dinge zu besprechen, die derzeit nicht so gut laufen auf dem Platz.

Hat die Mannschaft die Qualität, sich in dieser Bundesligasaison zu behaupten?

Auf jeden Fall. Es ist meiner Meinung nach keine Qualitätsfrage. Es ist eine Konzentrationssache, eine Willenssache, eine Einstellungssache. Wir haben super Jungs dazubekommen aber momentan stehen einige Spieler nicht zur Verfügung. Das ist aber keine Ausrede. Wir haben eine gute Truppe und Qualität in dieser. Das müssen wir jetzt auf dem Platz bringen.

Als nächstes geht es gegen Berlin. Was muss da passieren?

Wir müssen punkten. Wir haben im ersten Heimspiel gegen Gladbach gerade in der ersten Halbzeit eine sehr gute Präsenz gezeigt und waren dominant. Wir müssen wieder ein solch dominantes Spiel aufziehen.

STAND