Mainz 05 Trainingslager  (Foto: SWR)

Fußball | Bundesliga Mainz 05: Leicht getrübte Vorfreude

Im Trainingslager am Chiemsee arbeitet der FSV Mainz 05 intensiv an den Grundlagen für die neue Saison. Das spiegelt sich auch in der bislang sauberen Testspiel-Bilanz wieder. Einzig das Verletzungspech trübt die gute gute Stimmung.

Intensive Einheiten mit Bergpanorama

Gute Stimmung auf und neben dem Platz. Bei angenehmen 23 Grad wird im bayerischen Grassau intensiv trainiert. Einige Schaulustige, Journalisten und mitgereiste Fans beobachten 05-Coach Sandro Schwarz und sein Team bei den Trainingseinheiten. Die Rheinhessen arbeiten hochkonzentriert und wollen am Chiemsee den Grundstein legen für die kommende Saison. Das Ziel ist, auf die gute, letzte Saison aufzubauen. Neben Außenverteidiger Phillipp Mwene fehlt auch Jean-Philippe Gbamin, der sich nach seiner Teilnahme mit der Elfenbeinküste am Afrika-Cup noch im Urlaub befindet. Neuzugang Edimilson Fernandes, der für 7,5 Millionen Euro von West Ham zum FSV wechselte, absolviert aktuell lockere Laufeinheiten.

Großes Verletzungspech und Vertragsverlängerung

Es könnte so unbeschwert sein im Mainzer Trainingslager. Doch die aktuelle Verletztenmisere trübt etwas die Gemütslage der 05er. Im Testspiel gegen den spanischen Club Rayo Vallecano verletzten sich gleich zwei Neuzugänge. Rechtsverteidiger Ronaël Pierre-Gabriel zog sich einen Muskelfaserriss zu, der Franzose wird voraussichtlich die kommenden zwei bis drei Wochen ausfallen. Stürmer Cyrill Akono erlitt im gleichen Spiel eine Knieverletzung und wird ebenfalls ausfallen. Beide bleiben jedoch bei der Mannschaft im Trainingslager.

Gar nicht erst mitgereist war Dong-Won Ji: Der Südkoreaner, der vom FC Augsburg kam, fällt wegen eines Knorpelschadens monatelang aus. Positive FSV-Meldungen aus Grassau gab es aber auch. Stürmer Karim Onisiwo verlängerte seinen Vertrag bei den Mainzern um weitere zwei Jahre bis 2022. Der 27-Jährige will den Mainzer Weg unbedingt weiter mitgehen: "Die Vertragsverlängerung empfinde ich als große Wertschätzung und freue mich auf drei weitere Jahre in Mainz."

Mainzer Testspiel-Bilanz bleibt makellos

Auch im vierten Testspiel blieben die Rheinhessen ungeschlagen. Sie setzten sich in Tirol 2:0 (1:0) gegen den spanischen Zweitligisten Rayo Vallecano durch und zeigten dabei schon vielversprechende Ansätze. Robin Quaison (9. Minute) hatte die Mainzer frühzeitig in Führung gebracht, Jean-Philippe Mateta (67.) war nach der Pause erfolgreich. Vierter Test, vierter Sieg. Und das ohne Gegentreffer. Innenverteidiger Alexander Hack schwört auf den "guten Geist von Grassau". "Alle ziehen hier gut mit. Wir sind ein guter Haufen, in jedem kribbelt es, jeder hat Bock. Das sieht man in jeder Trainingseinheit. Wir freuen uns alle auf die neue Saison."

STAND