Sandro Schwarz, Trainer des FSV Mainz 05, feiert Geburtstag (Foto: Imago, Kessler Sportfotografie)

Fußball | Bundesliga Keine Ruhe am Geburtstag für Mainz-Trainer Sandro Schwarz

Am Donnerstag wird Coach Sandro Schwarz vom FSV Mainz 05 41 Jahre alt. Er ist aktuell nach Christian Streich der dienstälteste Trainer in der Bundesliga.

Seit Juli 2017 ist Sandro Schwarz Chef der 05-Profis. Gleichzeitig ist der gebürtige Mainzer aber auch der drittjüngste Trainer der aktuellen Bundesligasaison. Nur Julian Nagelsmann (32) und Florian Kohfeldt (37) sind jünger als er.

Dauer

Zeit, seinen 41. Geburtstag am Donnerstag gebührend zu feiern, bleibt Sandro Schwarz kaum. Sein Tagesablauf wird bestimmt von der Vorbereitung auf das nächste Spiel bei Fortuna Düsseldorf (Samstag, 15:30 Uhr). Morgens wie immer die Kinder in den Kindergarten bringen, dann mit dem Auto vom Wohnort Frankfurt ab nach Mainz. Pressekonferenz am Mittag. Mannschaftstraining am Nachmittag. Danach Besprechungen und "vielleicht am Abend im engsten Familienkreis etwas Essen gehen. Mehr ist an diesem Tag aber nicht drin", so der 05-Cheftrainer, der es generell nicht mag, wenn um seine Person ein zu großes Aufheben gemacht wird.

Das nächste Kellerduell wartet bereits

Der FSV Mainz 05 liegt nach sieben Spieltagen mit sechs Punkten auf Rang 13. Die Rheinhessen wollen in Düsseldorf mit einem Sieg an den erfolgreichen Auftritt beim SC Paderborn vor der Länderspielpause (Mainz gewann mit 2:1) anknüpfen.

Düsseldorf (aktuell Platz 15 / vier Zähler) ist ein direkter Konkurrent im Rennen um den Klassenverbleib. Dass man Spiele gewinnen kann, ohne mehr Ballbesitz und ohne die besseren Zweikampfwerte auf seiner Seite zu haben, hat die Partie in Paderborn bewiesen und dürfte Mainz Mut machen. Clever spielen, die richtigen Wege gehen und die entscheidenden Zweikämpfe gewinnen - das ist der Schlüssel zum Erfolg. Besonders in einem Auswärtsspiel.

Die Defensive entscheidet, ob der Trainer in Düsseldorf beschenkt wird

Wieder im Mannschaftstraining ist Aarón Martin.In Düsseldorf könnte der junge Spanier nach zwei verletzungsbedingt verpassten Spielen wieder auf seine angestammte Position als Linksverteidiger in die Startelf zurückkehren. Daniel Brosinski würde dann wohl auf die rechte Seite  wechseln. Diese eingespielte Abwehrformation soll Sicherheit ausstrahlen und das Mainzer Spiel stabilisieren. Steht die Abwehr, steigen die Erfolgschancen, denn mit Robin Quaison, Karim Onisiwo, Adam Szalai und dem jungen Jonathan Burkardt hat 05-Trainer Schwarz ausreichend Offensivpower im Kader.

Die Geburtstagswoche kann richtungsweisend werden

Punkten die Mainzer in Düsseldorf und gewinnen sie das anschließende Heimspiel gegen Köln (Freitag, 25. Oktober, 20:30 Uhr), wäre der verkorkste Saisonstart weitestgehend korrigiert. Verlieren die 05er aber beide Spiele, stecken sie tief im Abstiegskampf - zumal im Anschluss der nächste Gegner RB Leipzig heißt. Auch deshalb könnte die Geburtstagswoche für Sandro Schwarz eine richtungsweisende werden.

STAND