Mainz 05 hat im Training vor dem Spiel gegen Hertha BSC Berlin den Neustart ausgerufen (Foto: Imago, Imago)

Fußball | Bundesliga Mainz 05 hat den Reset-Knopf gedrückt

Elf Nationalspieler musste der FSV in der Länderspielpause abstellen. Seit Mittwoch ist das Team wieder komplett. Um sich in Ruhe auf das Duell gegen Hertha vorzubereiten, lässt Trainer Sandro Schwarz ausschließlich nicht-öffentlich trainieren.

Mainz 05 hat die Länderspiel-Pause genutzt. Auch wenn viele Spieler zu ihren Nationalmannschaften abgestellt waren, konnten die Daheimgebliebenen konzentriert arbeiten. "Wir müssen schauen, dass wir alles jetzt bei Seite legen. Das haben wir schon letzte Woche. Wir müssen einen Cut machen und für uns geht die Saison jetzt erst richtig los", sagt beispielsweise Außenverteidiger Daniel Brosinski im SWR-Interview.

Dauer

Der Neustart ist ausgerufen. Torhüter Florian Müller forderte schon letzte Woche Ruhe im Umfeld:  "So viele Gedanken mache ich mir darum gar nicht. Es hat uns meist nicht viel gefehlt, um etwas aus den Spielen mitzunehmen. Es waren immer nur Kleinigkeiten, die den Ausschlag gegeben haben. Und daran arbeiten wir jetzt", sagt der Keeper, der schon zwölf Gegentore kassiert hat. Auch in Sachen Tordifferenz ist Mainz derzeit Letzter. Ob Müller selbst beim Neustart dabei sein kann ist aktuell noch fraglich. Er hat sich im Training am Handgelenk verletzt.

Duell gegen den Tabellen-Nachbarn aus der Hauptstadt

Zu Gast in der Mainzer Arena ist am Samstag Hertha BSC Berlin. Das Team aus der Hauptstadt ist ebenfalls noch sieglos und derzeit Vorletzter. Auch nach drei Bundesliga-Spielen als Hertha-Coach wartet Ante Covic auf den ersten Sieg. Genauso wie die Mainzer startete auch Hertha BSC historisch schlecht, trotz des 2:2 am ersten Spieltag beim FC Bayern. Mit nur einem Punkt und einer Tordifferenz von minus sechs erlebten die Berliner den zweit-schlechtesten Saisonbeginn ihrer Bundesliga-Geschichte.

Dauer

Sandro Schwarz: "Druck muss für uns ein Privileg sein"

Einen kämpferischen und definitiv keinen ratlosen Eindruck macht Trainer Sandro Schwarz vor dem Hertha Spiel. Er weiß worum es geht und ist selbst immer noch enttäuscht über den Saisonstart seiner Mannschaft. "Druck muss für uns ein Privileg sein, wenn du diesen nicht spürst, dann weißt du, es beschäftigen sich relativ wenige damit und du bist irgendwo im Freizeitsport tätig. Wir sind im Leistungssport tätig und wollen am Samstag eine Leistung abrufen, die es uns ermöglicht drei Punkte zu holen".

Mainz 05 mit Verletzungssorgen

Hinter den Einsätzen von Torwart Florian Müller (Handgelenk) und Neuzugang Adam Szalai (Oberschenkel) stehen Fragezeichen. Für Müller würde Ersatzkeeper Robin Zentner zwischen den Pfosten stehen. "Ich erwarte ein Kampfspiel von zwei Mannschaften, die mit ähnlichen Problemen in die Saison gestartet sind", sagt Schwarz: "Wir dürfen uns nicht in ein Tief reinquatschen. Das wäre das Schlimmste überhaupt". Die Tabellen-Konstellation vor dem Berlin Spiel wirkt sich aber auch auf die Besucherzahlen aus: Der Klub erwartet, Stand jetzt, am Samstag lediglich 22.000 Zuschauer.

Dauer
STAND