FSV Mainz 05-Trainer Sandro Schwarz am Seitenrand (Foto: Imago, Chrisitan Schroedter)

Bundesliga | FSV Mainz 05 Hertha überholen und dann zum Rosenmontagszug

AUTOR/IN

Der 1. FSV Mainz 05 spielt am Samstag bei Hertha BSC Berlin und will mit einem Erfolg Schwung holen für den Rosenmontag. Dafür tüftelt Sandro Schwarz nach der passenden Formation.

Nach dem 3:0-Sieg gegen Schalke 04 und einer guten Trainingswoche blickt Sandro Schwarz zuversichtlich auf die Partie. Als Tabellenelfter reist Mainz 05 nach Berlin und könnte Hertha BSC mit einem Auswärtssieg in der Tabelle überholen. Damit das gelingt will der Trainer: "mit viel Leidenschaft kompakt gegen den Ball verteidigen “ und wie bereits gegen Schalke so die Basis für ein erfolgreiches Spiel legen.

Mit einer Dreierkette nach Berlin?

Schwarz erwartet in Berlin einen variablen Gegner, "der sehr aggressiv, mannorientiert verteidigt und über eine große Qualität im Offensivbereich verfügt. Schwarz meint damit die "wuchtigen Spitzen Vedad Ibisevic und Davie Selke" , die gemeinsam bereits elf Saisontore erzielt haben.

Dauer

Um hohe Flanken auf die großen Stürmer der Berliner besser zu verteidigen, überlegt Schwarz, einen Dritten Innenverteidiger aufzustellen. Alexander Hack und Niko Bungert drängen nach guten Trainingsleistungen in die Mannschaft. Der Coach hat sich noch nicht festgelegt, weil er bei einer Dreierkette auf einen klassischen Zehner verzichten müsste. Die Folge: Weniger Möglichkeiten im Spiel nach Vorne.

Boëtius fehlt gelbgesperrt

Sicher ist aber, dass Schwarz die Aufstellung gegenüber dem Schalke-Spiel verändern wird, da er auf Jean-Paul Boëtius verzichten muss. Der offensive Mittelfeldspieler aus den Niederlanden fehlt nach der fünften gelben Karte.

Als möglichen Ersatz auf der Zehnerposition nennt der Trainer neben dem Wiedergenesenen Robin Quaison, Alexandru Maxim und Levin Öztunali. Gerade Quaison hat gute Erinnerungen an Berlin, da er die Mainzer in der vergangenen Saison mit einem Doppelpack im Olympiastadion zum Sieg geschossen hat.

Werden Brosinski und Mateta bis Samstag fit?

Neben Boëtius fällt Linksfuß Gerrit Holtmann für das Spiel am Samstag mit einem grippalen Infekt aus. Auch Daniel Brosinski und Jean-Philipp Mateta haben sich angesteckt - ihr Einsatz ist fraglich. Während Brosinski bereits wieder im Laufe der Woche mit der Mannschaft trainiert hat, musste der französische Top-Torschütze Mateta auch am Donnerstag komplett pausieren.

"Recht optimistisch" ist Schwarz hingegen bei Danny Latza. Der laufstarke Mittelfeldspieler hat seine Wadenverletzung überstanden. Einem Einsatz in der Startelf steht nichts im Wege.

Dauer
AUTOR/IN
STAND