Imago (Foto: Imago, Sandro Schwarz und die Spieler von Mainz 05 feiern den Klassenerhalt.)

Bundesliga | FSV Mainz 05 Mainz 05 hat noch Lust

Der Klassenerhalt alleine reicht nicht. Sandro Schwarz hält die Spannung hoch und gibt mit Platz zehn das nächste Saisonziel aus. Dabei spürt der 05-Trainer bei seinem Team mehr Leichtigkeit.

"Es muss sich keiner Sorgen machen, dass wir Dinge schleifen lassen", betont Mainz-05-Trainer Sandro Schwarz. Tabellenplatz zehn ist das klar formulierte und neue Mainzer Ziel. Doch Sandro Schwarz bestätigt auch, dass in dieser Woche eine gewisse Leichtigkeit im und rund um das Team spürbar sei. "Im Training war das deutlich zu sehen. Es hat keiner nachgelassen von der Intensität her", die Profis "hatten richtig Lust, zu kicken. Und das mit einer anderen Stimmungslage - aber mit Energie und Ernsthaftigkeit". Die Last des Klassenerhalts ist weg, jetzt wollen die Rheinhessen befreit aber fokussiert in den Saisonendspurt gehen.

Einen Schuss Gelassenheit mitnehmen für Hannover

Das Spiel gegen Hannover 96 ist für Mainz damit auch ein Charaktertest. Denn für die Niedersachsen "ist das ein Endspiel und die letzte Chance für den Relegationsplatz", weiß Schwarz. Sechs Punkte fehlen den 96ern auf Rang 16. Diesen Druck haben die Mainzer nicht mehr und wollen deshalb die Aufgabe Hannover "mit dem Schuss Gelassenheit angehen", gibt der 05-Coach vor, "das brauchen wir auch für unser Spiel nach vorne".

Babypause dank Klassenerhalt

Die aktuelle "Mainzer Leichtigkeit" kam auch Mittelfeldspieler Danny Latza zugute. Der 29-Jährige bekam zur Geburt seines ersten Sohnes von Sandro Schwarz ein paar Tage frei und ist auch für das Hannover-Spiel nicht vorgesehen. "Er soll die Zeit jetzt genießen und den Schlaf, den er jetzt noch kriegen kann, nehmen. Das ist wichtig". Nächste Woche ist Latza wieder dabei. Aber auch ohne ihn will Mainz an die Leistung und Offensivkraft der letzten drei Spiele anknüpfen. In Hannover dann garniert mit einer Prise Leichtigkeit und einem Schuss Gelassenheit.

Fakten zum Spiel Hannover 96 - Mainz 05

Mainz 05 Spieler feiern mit den Fans den Klassenerhalt (Foto: Imago, Imago)
Mainz bleibt drin: Mit dem 3:1-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf machte Mainz 05 am vergangenen Spieltag den Klassenerhalt perfekt. Die Rheinhessen haben 36 Punkte auf dem Konto und damit genauso viele wie am Ende der Vorsaison. Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
Hannover verlor in dieser Spielzeit elf der 15 Heimspiele und blieb in neun der 15 Partien ohne Treffer. Bleibt Hannover auch in den noch verbleibenden Heimspielen gegen Mainz und Freiburg torlos, wäre sogar der ewige Negativrekord von Tasmania eingestellt – die Berliner blieben 1965/66 vor eigenem Publikum elfmal ohne Treffer. Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
Den einzigen Sieg für Thomas Doll als 96-Coach gab es am 21. Spieltag beim 2:0 gegen den 1. FC Nürnberg. Für die Treffer sorgte Nicolai Müller, der für den FSV einst seine ersten 81 Bundesliga-Spiele bestritt. Müller wurde bei Mainz sogar zum Nationalspieler (zwei Kurzeinsätze 2013). Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
Im "Top-5-Ranking" der harmlosesten Schützen dieser Bundesliga-Saison (meiste Torschüsse und kein einziger Treffer) befinden sich gleich zwei Spieler von Mainz (Danny Latza und Pierre Kunde Malong). Insgesamt waren die beiden Mainzer Mittelfeldakteure in dieser Saison nur fünf Mal erfolgreich. der schwächste Wert der Liga. Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
Nach seinem Doppelpack gegen Fortuna Düsseldorf steht Jean-Philippe Mateta bei 12 Saisontoren. Er könnte sogar noch die 15 Treffer erreichen, die Shinji Okazaki (2013/14) und Andre Schürrle (2010/11) erzielten – das sind die Saisonbestwerte eines Mainzer Spielers in der Bundesliga. Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
STAND