Der FSV Mainz 05 will im neuen Jahr an die gute Hinrunde anknüpfen (Foto: Imago, Avanti)

Teamcheck | FSV Mainz 05 Jung, dynamisch, erfolgreich - auch in der Rückrunde?

AUTOR/IN

Positiv und voller Vorfreude geht der FSV Mainz 05 in die Rückrunde. Grund für diesen Optimismus liefert der junge Kader, der eine solide erste Saisonhälfte spielte. Mit einem Durchschnittsalter von 22,8 Jahren stellte Mainz bisher die jüngste Startelf dieser Spielzeit.

So lief die Hinrunde

Mainz 05 hat die begehrte 20-Punkte-Hürde ganz knapp übersprungen. Ein paar mehr als die 21 Zähler wären durchaus drin gewesen. Eigentlich nur zweimal war das Team von Trainer Sandro Schwarz ohne Chance auf Zählbares - beim 0:4 in Gladbach und beim 1:4 in Leipzig.

Ansonsten boten die Rheinhessen mutigen und dynamischen Fußball - auch dank der guten Einkaufpolitik von Sportsvorstand Rouven Schröder. Von sieben Neuzugängen sind fünf Spieler absolute Leistungsträger. Herausragend, auch körperlich, ist Jean-Philippe Mateta. Der 21-jährige Franzose ist mit fünf Treffern bester Torschütze seines Team, aber vielleicht genauso wichtig ist die lockere und fröhliche Art, die der Stürmer auf und neben dem Platz zeigt. Das hat ihn direkt zum Mainzer Publikumsliebling gemacht.

Dauer

Wer kommt, wer geht?

Da die Mainzer ja schon im Sommer erfolgreich eingekauft haben, will sich Sportvorstand Rouven Schröder auf dem Winter-Transfermarkt zurückhalten. Neue sollen keine kommen, auch um das erfolgreiche und harmonische Kader-Klima nicht zu stören. Mögliche Abgänge sind Giulio Donati, der von sich aus schon im Sommer den Wunsch hatte, den Verein zu verlassen, sowie der immer wieder von Verletzungen geplagte Emil Berggreen.

Dauer


 Trainer

Sandro Schwarz geht gestärkt ins Jahr 2019. Er führte dieses junge Team in seiner zweiten Bundesliga-Saison als Trainer souverän durch die Hinrunde. Sehr authentisch kommt er dabei in der Öffentlichkeit rüber. Das war in der vergangenen Saison ganz anders. Da wurde der 40-Jährige in den sozialen Medien angefeindet. Die Mannschaft drohte abzusteigen und ein Rausschmiss stand im Raum. Letztendlich widerstanden die 05-Verantwortlichen den üblichen Mechanismen des Fußballgeschäfts und hielten am Trainer fest.

Dauer

Der bedankte sich für das Vertrauen und coachte sein Team zum Klassenerhalt. Und nach der erfolgreichen Arbeit der letzten Monate bekommt der gebürtige Mainzer, der schon in der Jugend und in der 2. Bundesliga für die 05er gespielt hat, jetzt die Anerkennung, die er sich verdient hat. Sportvorstand Schröder ließ im Trainingslager in Spanien anklingen, dass er gerne mit Sandro Schwarz verlängern möchte.

 Erwartungen an die Rückrunde

"Das Ziel ist, mehr Punkte zu holen als in der Hinrunde“ sagt Schröder. Dann hätte Mainz sicher den Klassenerhalt geschafft. Das ist bei den 05ern auch in der zehnten Bundesliga-Saison in Folge immer das Primärziel.

Um das zu erreichen, wollen die Rheinhessen ihren dynamischen Spielstil mit den vielen jungen Spielern fortführen. Dazu will der Trainer, dass seine Mannschaft gefährlicher in Tornähe wird. Daran hat Schwarz im Trainingslager intensiv mit seinem Team gearbeitet. Der Konkurrenzkampf im großen und fitten Kader ist hoch, die Vorfreude groß und somit haben die Mainzer beste Voraussetzungen vor dem Rückrundenstart gegen den VfB Stuttgart (19.01., 15:30 Uhr).

AUTOR/IN
STAND