Sandro Schwarz, der Trainer des FSV Mainz 05 (Foto: Imago, Revierfoto)

Bundesliga | FSV Mainz 05 "Wir spielen für die Zuschauer, die da sind"

Der FSV Mainz 05 hat in der Bundesliga mit vier Punkten aus den ersten zwei Spielen einen guten Saisonstart hingelegt. Jetzt kommt der FC Augsburg, aber das Zuschauerinteresse ist mäßig.

Bisher sind nur rund 18.300 Tickets verkauft. Selbst wenn es am Samstag (15:30 Uhr) dann noch deutlich über 20.000 Zuschauer in der Mainzer Arena werden sollten, ist klar, dass ein volles Stadion für die 05er nur bei Topspielen die Regel ist.

Trainer Sandro Schwarz will die Diskussion um fehlende Zuschauer aber nicht überbewerten. "Wir sind nicht der einzige Verein, bei dem das so ist. Wir wollen denen, die da sind, etwas bieten und unseren Job erledigen", so der Coach der Rheinhessen.

Guter Saisonstart soll noch besser werden

Dabei könnte Mainz gerade jetzt durchaus Unterstützung gebrauchen, denn mit einem Heimsieg gegen Augsburg könnte der gute Saisonstart veredelt werden. Sieben Punkte nach drei Spieltagen wären schön, sind aber kein erklärtes Ziel von Coach Schwarz. "Jeder Sieg hilft, egal ob jetzt am dritten oder sonst einem Spieltag. Aber natürlich wollen wir den guten Saisonstart fortsetzen", sagt der Trainer und betont: "Dazu muss jeder den nächsten Entwicklungsschritt machen."

Kampfbetontes Spiel erwartet

Gerade einige der Neuzugänge haben jetzt erstmals Bundesliga-Luft geschnuppert. Nach zwei Spielen wissen sie nun, wie der Wind in Deutschlands höchster Spielklasse weht. Gegen Augsburg erwartet Schwarz ein sehr intensives, kampfbetontes Spiel, bei dem es auf die Körpersprache ankommt. Taktische Aspekte treten da in den Hintergrund.

"Wir müssen alles reinhängen in diesem Spiel gegen sehr zweikampfstarke Augsburger", gibt Schwarz die Marschrichtung vor. In der vergangenen Saison gab es zwei Niederlagen gegen die Schwaben. Das soll sich jetzt ändern und da lässt sich Schwarz auch nicht von zufälligen Negativstatistiken beirren. So hat Alexandru Maxim bisher alle Spiele gegen Augsburg verloren, aber natürlich wird er am Samstag trotzdem auf dem Platz stehen.

Definitv fehlen werden dagegen Torwart René Adler, Mittelfeldchef Jean-Philippe Gbamin, Alexander Hack, Danny Latza, Gerrit Holtmann und Emil Berggreen. Unterstützen werden aber auch diese Spieler selbstverständlich ihre Mannschaft – als Zuschauer.

STAND