Ujah und Bürki (Foto: Imago, Jan Huebner;)

Bundesliga | FSV Mainz 05 Licht und Schatten in Dortmund - Mainz belohnt sich nicht

Trotz einer grandiosen zweiten Hälfte konnte sich der FSV Mainz 05 gegen die Borussia aus Dortmund nicht belohnen. Den Kopf lässt bei den Rheinhessen dennoch niemand hängen.

Noch vor einer Woche trotz mäßigem Spiel den SC Freiburg 5:0 vom Platz gefegt. Nun trotz überragender zweiter Hälfte gegen die Borussia keinen einzigen Punkt in Dortmund. Manchmal ist der Fußball eben doch verrückt.

Eine Frage der Konstanz

Festhalten lässt sich, dass die Mainzer Leistungen von Spiel zu Spiel und sogar von Hälfte zu Hälfte stark schwanken. Ein großes Manko wie auch Torhüter Florian Müller am SWR-Mikrofon betont.

Dauer

Die Umstellung in der Pause auf eine Mittelfeldraute brachte in Dortmund den Umschwung im Spiel auch wenn sich die Rheinhessen am Ende nicht belohnten.

"Wir haben nur noch versucht, zu verteidigen. "Zu verteidigen" ist noch gut ausgedrückt, wir standen nur noch hinten drin und sind nicht mehr in die Zweikämpfe gekommen."

BVB-Keeper Roman Bürki

Bürki bringt die Mainzer zum verzweifeln

Dies lag neben der schlechten Chancenauswertung und dem Pfosten auch an einem überragenden Roman Bürki im Dortmunder Tor. Wo er sich bedanken musste wusste auch BVB-Kapitän Marco Reus. "Es war natürlich nicht unser Plan, dass Roman uns hier in einem Heimspiel die drei Punkte rettet."

Dauer

Der Mainzer Plan hingegen wäre fast aufgegangen, aber eben nur fast. Eine Situation beschäftigte die Mainzer nach dem Spiel besonders. In der 87. Minute scheiterte der eingewechselte Anthony Ujah gleich dreifach am Schweizer Keeper der Borussia.

"Die ganze Zeit im Bus, im Kopf: Vielleicht so oder so. Aber es war auch keine einfache Position für mich. Ich will die Bälle unbedingt reinmachen mit dem Kopf oder dem Bein. Der Torwart war gut."

Anthony Ujah

Klassenerhalt am Ostersamstag?

Dennoch können die Rheinhessen mit einem guten Gefühl in die Osterwoche gehen. Am nächsten Spieltag kann der Klassenerhalt mit einem Sieg fast schon perfekt gemacht werden. Ob es dann glücklicher läuft für den FSV wird sich zeigen, denn dann ist Fortuna mit den Düsseldorfern persönlich zu Gast.

STAND