Mainz gewinnt gegen Bremen (Foto: Imago, imago)

Bundesliga | FSV Mainz 05 Erleichterung bei Mainz 05 - Schwarz gibt den Mahner

Der erste Sieg seit Mitte September: Beim FSV Mainz 05 herrschte nach dem 2:1 (1:0)-Erfolg gegen Werder Bremen große Erleichterung. Trainer Sandro Schwarz richtete nach der Partie den Blick voraus.

"Wir haben eine Halbzeit lang sehr gut Fußball gespielt und verdient gewonnen", befand Schwarz. Auch wenn sein Team nach den Treffern von Jean-Philippe Mateta (25. Minute) und Jean-Philippe Gbamin (51.) durch Claudio Pizarros Anschlusstor (78.) noch einmal ins Wanken geraten war. "In den letzten 15 Minuten sind wir auf der Felge gelaufen, da mussten wir leiden", resümierte Schwarz.

"Wir müssen dranbleiben"

Der FSV verbesserte sich durch den Erfolg mit zwölf Zählern auf Rang zwölf. Doch trotz der gelösten Stimmung wollte 05-Coach Schwarz keine allzu große Selbstzufriedenheit aufkommen lassen. "Wir müssen dranbleiben. Die Botschaft ist, dass wir nicht selbstzufrieden werden. Wir dürfen nicht glauben, wir haben zwölf Punkte und alles ist in Ordnung", mahnte Schwarz. Schon am kommenden Samstag wollen die Rheinhessen beim SC Freiburg nachlegen, so der Mainzer Trainer.

"Druck auf dem Kessel"

Auch Sportvorstand Rouven Schröder war erleichtert. "Es war keine einfache Situation. Daher Kompliment an die Mannschaft, denn es war ja ein gewisser Druck auf dem Kessel", sagte Schröder.

Dauer

Bell gibt den Mahner

Auch Kapitän Stefan Bell freute sich über die drei Punkte und gab gleichzeitig den Mahner. "So müssen wir in 'Freiburg auch auftreten", befand der Innenverteidiger. "Es war auf jeden Fall wichtig, dass wir uns belohnt haben. Wir waren so oft so nah dran, um dann doch nicht zu gewinnen. Deshalb freuen wir uns heute - doch dann müssen wir in den nächsten Spielen genau so weitermachen."

STAND