Die Mainzer bejubeln das 2:0 gegen Frankfurt. (Foto: Imago, imago)

Fußball | Bundesliga Mainz gewinnt Derby in Frankfurt

Der 1. FSV Mainz 05 hat das Rhein-Main-Derby souverän mit 2:0 für sich entschieden. Sandro Schwarz war mit einem Mainzer-Spieler ganz besonders zufrieden.

Für die Mainzer ging es im Rhein-Main-Duell in der Tabelle um nicht mehr viel, doch die 05-er versteckten sich nicht. Trotz aller Müdigkeit begannen die Gastgeber stark. Schon nach drei Minuten hatte Luka Jovic die erste Chance, nur ein paar Momente später (6.) scheiterte Dauerläufer Danny da Costa nach einer Flanke von Filip Kostic. Dennoch war es Kostic, der mit starkem Einsatz die beste Chance der ersten Halbzeit auflegte: Nach starker Balleroberung und präziser Flanke schoss Ante Rebic komplett freistehend per Direktabnahme über das Tor (18.).

Dauer

Danny Latza (9.) prüfte mit einem Flachschuss Eintracht-Keeper Kevin Trapp, auch Stürmer Jean-Philippe Mateta und Jean-Paul Boetius (knapp vorbei) kamen zu gefährlichen Abschlüssen. Trotz des starken Starts der Eintracht ging das Remis nach 45 Minuten in Ordnung, bei vielen Angriffen agierte der Favorit aus Frankfurt nicht präzise genug.

Ujah trifft gleich doppelt für die Mainzer

Nach dem Wechsel fehlte der Eintracht mal Tempo, mal der letzte Pass - immer wieder störten auch die aufmüpfigen Mainzer. Vorne bestach bei den 05ern vor allem der umtriebige Mateta, der dann auch den Führungstreffer durch Ujah sehenswert auflegte. Nur wenige Minuten später legte der Routinier nach: Nach einem Einwurf ließ sich die geschockte Eintracht viel zu leicht ausspielen, der 28 Jahre alte Ujah erhöhte mit einem präzisen Flachschuss.

Hütter erhöhte in der Folge den Druck, brachte erstmals seit Ende März wieder den lange verletzten Sebastien Haller in der Bundesliga. Doch der enorme Aufwand zahlte sich nicht aus, Mainz wahrte bis zum Schluss die Kompaktheit und sicherte sich die drei Zähler im prestigeträchtigen Derby.

STAND