Rouven Schröder (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Bundesliga | FSV Mainz 05 Mainz 05: Schröder bleibt Mainzer

Vor der Partie bei Borussia Dortmund hat der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder Gerüchte über einen möglichen Wechsel nach Mönchengladbach dementiert.

Dauer

Das berühmte Personalkarussell in Deutschlands Fußball-Ligen hat in den letzten Tagen wieder enorm an Fahrt aufgenommen. Kein Tag vergeht ohne neue Wechselmeldungen von Trainern und sonstigem Führungspersonal. Wie schön, dass es auch in diesen turbulenten Zeiten noch Konstanz gibt. Beim FSV Mainz 05 stellte sich trotz einer bis letzten Samstag andauernden Negativserie zu keiner Zeit die Trainerfrage; jetzt hat auch Sportvorstand Rouven Schröder ein klares Bekenntnis pro Mainz abgegeben.

"Ich habe einen Vertrag in Mainz und fühle mich wohl hier. Ich bin kein Reisender, mich muss keiner aufhalten. Ich bleibe in Mainz und von daher geht es so weiter."

Rouven Schröder beendet Spekulationen, die ihn mit Borussia Mönchengladbach in Verbindung gebracht haben.

Mainz fährt mit viel Selbstbewusstsein nach Dortmund

Das Team von Trainer Sandro Schwarz kann sich also fernab von allen Personal-Diskussionen auf die schwere Aufgabe in Dortmund vorbereiten. Und auch wenn der BvB am vergangenen Wochenende mit 0:5 bei den Münchner Bayern unterging und die Mainzer mit dem gleichen Ergebnis den SC Freiburg besiegten - die Favoritenrolle ist klar definiert: "Sie sind komplett im Meisterschaftskampf", sieht der 05-Coach die Dortmunder keineswegs verunsichert. "Sie haben zu Hause sehr gute Spiele gemacht, haben 80.000 Fans im Rücken und haben die Möglichkeit, deutscher Meister zu werden", so Schwarz weiter. Chancenlos sieht er sein Team aber dennoch nicht und erinnert an den Auswärtscoup im Vorjahr, der am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt sicherte.

Dauer

Mainz mit veränderter Abwehr

In der wie immer ausverkauften Dortmunder Arena, wo die Mainzer von 4.500 Fans unterstützt werden, muss Sandro Schwarz seine Abwehr erneut umbauen. Passierte dies gegen Freiburg mit der etwas überraschenden Nominierung von Niko Bungert und Guilio Donati auf freiwillger Basis, fällt Innenverteidiger Bungert jetzt krankheitsbedingt aus. Ob er von Stefan Bell, Alexander Hack oder dem zurückgezogenen Jean- Philippe Gbamin ersetzt wird, wird der Trainer kurzfristig entscheiden.

STAND