Sandro Schwarz muss während der Länderspiel-Pause auf acht seiner Spieler verzichten (Archivbild) (Foto: Imago, Martin Hoffmann)

Bundesliga | FSV Mainz 05 Wenig los auf dem Mainzer Trainingsplatz

Während der Länderspiel-Pause müssen die meisten Klubs auf ihre Spitzenspieler verzichten - auch der FSV Mainz 05.

Obwohl der FSV Mainz 05 bei der Anzahl der Nationalspieler nicht unbedingt zu den Top-Bundesligisten gehört, ist auch das Trainingszentrum rund um das alte Bruchwegstadion in diesen Tagen deutlich weniger bevölkert. Mit Leandro Barreiro, Jonathan Burkhard, Finn Dahmen, Alexandru Maxim, Pierre Kundé Malong, Aáron Martin, Moussa Niakhaté und Levin Öztunali fehlen gleich acht Profis - dazu kommen noch zahlreiche Akteure aus dem Nachwuchsleistungszentrum, die in ihre jeweiligen Auswahlmannschaften berufen wurden.

Dauer

Keine komplett neuen Abläufe

Die Trainer sind zwar über die vielen Abstellungsphasen nicht erfreut, haben sich aber mittlerweile an die Situation gewöhnt. An den Trainingsinhalten jedenfalls ändert sich im Bundesliga-Team von Sandro Schwarz nicht all zuviel: "Es ist jetzt nicht so, dass du neue Abläufe und ein neues Positionsspiel hast. In der kleineren Gruppe, wenn die Spieleranzahl geringer ist, wird es aber logischerweise intensiver", verrät der Coach im SWR-Interview. Es werden also in dieser Woche, auch mit dezimierter Gruppe, die "ganz normalen Dinge abgearbeitet", die bei der Video-Analyse nach dem 0:0 gegen Hertha BSC aufgefallen waren. Worauf hierbei der Fokus liegt, dürfte bei einer ausgeglichenen Tordifferenz von 4:4 auf der Hand liegen: "Der Schwerpunkt liegt darin, viele Angriffe zu starten, viele Torchancen zu kreieren und diese dann im besten Falle auch in Tore umzumünzen", sagt Schwarz.

Pause sinnvoll nutzen

Die nicht immer beliebten Spielpausen in der Liga bringen natürlich auch Vorteile mit sich. Zuvor verletzte Spieler beispielsweise können sich wieder an den Kader herankämpfen. So nutzen die Mainzer das Wochenende für einen Test beim hessischen Oberligisten FC Eddersheim (Freitag, 18:30 Uhr). Hier sollen unter anderem auch die lange verletzten Hack und Latza wieder Spielpraxis erhalten.

Was die Nationalspieler angeht, hofft Sandro Schwarz auf eine gesunde und verletzungsfreie Rückkehr an den Mainzer Bruchweg. Auf die Frage, ob er schon einmal gemerkt habe, dass sich ein anderer Trainer um "seine" Jungs gekümmert hat, antwortet der 05-Coach mit einem deutlichen Lacher: "Das Gefühl hatte ich noch nie, dass einer von der Nationalmannschaft zurückkommt und du denkst, der hat die Füße jetzt verkehrt herum. Wichtig ist die Regenerationszeit, aber bei Adam und Eva wieder von vorne anfangen, so ist es nicht."

STAND