Der FSV Mainz 05 jubelt, Eintracht Frankfurt ärgert sich (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Fußball | Bundesliga Gibt Mainz 05 den Spielverderber für Eintracht Frankfurt?

Der FSV Mainz 05 gewann zum ersten Mal unter Trainer Sandro Schwarz ein Spiel gegen Eintracht Frankfurt. Anthony Ujah traf dabei doppelt. Am letzten Spieltag müssen die Hessen den 05ern die Daumen drücken.

Der Begriff "ausgerechnet" steht bei uns Reportern und Journalisten eigentlich auf dem Index. In diesem Fall aber darf er wieder einmal zum Einsatz kommen. Denn "ausgerechnet" der FSV Mainz 05 könnte zum Saisonende Schuld haben, wenn die Liganachbarn aus Frankfurt den schon sicher geglaubten Platz im internationalen Geschäft verpassen.

Dauer

Frankfurt blickt auf das Duell Mainz gegen Hoffenheim

Nach dem 2:0 Derbysieg der 05er bei der Eintracht sind die Hessen plötzlich nur noch Tabellensechster. Und sollten die Mainzer am Samstag gegen Hoffenheim verlieren, könnte es tatsächlich für die SGE runtergehen bis auf Platz acht - und sie wären in der nächsten Saison in Europa außen vor.

Dauer

Sandro Schwarz drückt der Eintracht die Daumen

Während den Mainzer Fans das Scheitern der nicht gerade beliebten Frankfurter wohl relativ egal wäre, sieht das 05-Trainer Sandro Schwarz etwas anders: "Die Eintracht hat das in dieser Saison herausragend gemacht, ich wünsche ihnen nur das Beste, dass sie ihr Ziel erreichen", so der Mainzer Coach.

Dauer

Interessant dabei ist, dass die Frankfurter am Samstag beim FC Bayern München spielen. Sie könnten somit auch noch entscheidenden Einfluss auf die deutsche Meisterschaft nehmen. Wobei bei einem Sieg in München sogar noch - je nachdem wie die Konkurrenz aus Leverkusen und Mönchengladbach spielt - der Sprung in die Champions League möglich ist. Für Hochspannung am letzten Bundsligaspieltag ist also auf jeden Fall gesorgt.

Endlich wieder Ujah

Zurück zum Auftritt der Mainzer bei den Frankfurtern. Bei der über weite Strecken souveränen Vorstellung hat zwar nicht alles funktioniert, doch letztendlich war es ein verdienter Sieg - mit einem strahlenden Anthony Ujah. Der Nigerianer, seit acht Monaten ohne Tor, erzielte beide Treffer.

Dauer

"Ich bin sehr glücklich, wir haben gegen eine gute Mannschaft sehr gut gespielt", freute sich Ujah über seinen Doppelpack, den er fast noch zu einem lupenreinen Hattrick ausgebaut hätte. Der Schuss zum möglichen 3:0 ging aber am Tor vorbei. So blieb es beim "Doppel-Ujah" und bei der Erkenntnis, dass auch der immer noch in Frankfurt wohnende 05-Trainer Schwarz Spiele gegen die Eintracht gewinnen kann.

AUTOR/IN
STAND