Mainz-05-Antreiber Jean-Paul Boetius im Duell mit Schalkes Bastian Oczipka (Foto: Imago, imago images/eu-images)

Fußball | Bundesliga Der Mainzer Aufwand wird auf Schalke nicht belohnt

Mainz 05 tat alles, um wenigstens einen Punkt auf Schalke mitzunehmen. Doch Amine Harit traf in Mainzer in der Schlussphase mitten ins Herz.

Trotz einer insgesamt guten Leistung hat Mainz 05 beim FC Schalke 04 mit 1:2 (0:1) verloren. Der Ex-Mainzer Suat Serdar traf vor 58.687 Zuschauern in der 36. Minute. Dem eingewechselten Karim Onisiwo (75.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich. Amine Harit (89.) erzielte kurz vor Schluss den Siegtreffer. "Ich denke, dass wir trotzdem ein gutes Spiel gemacht haben", meinte Onisiwo. Die Gäste hängen nach der vierten Saison-Niederlage tief im Tabellenkeller fest, während Schalke 04 vorrübergehend sogar auf den Platz zwei vorrückt.

Dauer

Bei den Mainzern setzte Trainer Sandro Schwarz im Tor wieder auf Robin Zentner, obwohl Stammkeeper Florian Müller nach einer Handgelenkverletzung wieder fit war. Zentner bestätigte seine gute Form aus dem Hertha-Spiel (2:1) mit einem tollen Reflex gegen Guido Burgstaller (13.). Die Parade wäre allerdings nicht nötig gewesen, der Österreicher stand im Abseits.

Dauer

Mainz solide aber mit nur wenigen Chancen

Strafraumszenen gab es anschließend nur wenige. Die Mainzer standen solide und hatten bei einem Distanzschuss von Kunde (21.) sogar die vorerst beste Chance. Zudem brachte sich Torwart Alexander Nübel mehrfach mit ungewohnt schludriger Fußarbeit in Bedrängnis. Amine Harit sorgte mit einem tollen Pass dann doch für Unordnung in der Mainzer Defensive. Der durchgestartete Serdar traf zur Schalker Führung gegen seinen Ex-Club. Die Hausherren agierten zielstrebiger. Burgstaller hätte mit einem famosen Seitfallzieher (40.) fast erhöht.

Dauer

"Mehr Mut" und den "Glauben" auf Schalke punkten zu können, forderte der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder im Halbzeit-Interview bei DAZN. In der Offensive fehlte den Gästen aber die effektive Organisation. Erst in der Schlussphase wurde der Druck erhöht. Schalke ließ sich plötzlich in die eigene Hälfte drängen. Onisiwo bestrafte die Schalker Nachlässigkeiten mit seinem sehenswerten Jokertor. Doch Harit hatte noch eine Antwort parat.

STAND