TSG Hoffenheim (Foto: IMAGO, imago images/Eibner)

TSG Hoffenheim | Frauen

Hoffenheim und Jana Feldkamp peilen Auftaktsieg in Köln an

STAND

Am ersten Spieltag der Frauen-Bundesliga haben die Fußballerinnen der TSG Hoffenheim beim 1.FC Köln drei Punkte fest im Blick.

Gleich zum Bundesligastart soll ein neuer Zuschauerrekord aufgestellt werden. 12.464 Fans kamen 2014 nach Wolfsburg, nie zuvor und nie danach besuchten mehr Menschen ein Spiel der Frauen-Bundesliga. Bis jetzt. Über 17.000 Tickets waren vor Anpfiff des Saisonauftakt-Spiels zwischen Eintracht Frankfurt und Bayern München verkauft. Auch Jana Feldkamp von der TSG Hoffenheim fährt mit ein paar Mitspielerinnen nach Frankfurt. Das Kribbeln ist längst da:

"Der Hype kommt auf jeden Fall bei uns an, wir freuen uns, dass wir jetzt auch in den Medien präsenter sind, dass die Leute darauf aufmerksam gemacht worden sind, dass Frauenfußball attraktiv und begeisternd sein kann", sprudelt es aus der Verteidigerin heraus. Ob das die Vorfreude oder Nervosität vor dem Saisonstart verändert hat? "Anders nervös sind wir jetzt nicht, wir freuen uns, dass es jetzt endlich wieder los geht", sagt die 24-Jährige, das Lächeln in ihrem Gesicht untermauert die Worte.

Feldkamp: "Unser Ziel sind natürlich die drei Punkte!"

Hoffenheim geht mit großen, eigenen Erwartungen in die Auftakt-Partie in Köln: "Köln hatte viele Ab- und Zugänge, deshalb wissen wir nicht ganz, was auf uns zukommt", sagt Nationalspielerin Feldkamp und wirft deshalb den Blick lieber aufs eigene Team: "Wir wollen einfach wieder den Ballbesitzfußball zeigen, den wir auch letzte Saison gezeigt haben, gut nach vorne spielen und unser Ziel ist natürlich, die drei Punkte mitzunehmen." Für Trainer Gabor Gallai ist es nach dem Pokal (7:1 gegen Regionalligist 1.FC Saarbrücken) eine erste Standortbestimmung. "Im Idealfall finden wir direkt in unseren Flow und überraschen Köln mit einem frühen Tor", sagt der Coach auf der vereinseigenen Webseite.

Eigene EM-Enttäuschung als extra-Motivation für Feldkamp

Das Ziel für Sonntag soll die Basis für das Große und Ganze sein: "Wir haben in diesem Jahr keine Doppelbelastung", erinnert Feldkamp an die verfehlte Champions-League-Qualifikation und gibt das Saisonziel nochmal aus: "Da wollen wir natürlich wieder angreifen." Das gilt auch für sie persönlich. Als eine von vier Spielerinnen wurde sie kurz vor der Europameisterschaft aus dem endgültigen Kader gestrichen.

Der großen Enttäuschung folgt jetzt die große Motivation: "Das war am Anfang schon schwer, aber jetzt bin ich ganz einfach voller Vorfreude, will zeigen, dass ich in den Kader gehöre und möchte mit guten Leistungen im Verein überzeugen." Da ist es wieder, das Lächeln. Und ja, es wirkt angriffslustig und ambitioniert. Bei den WM-Qualifikationsspielen der DFB-Frauen war sie zuletzt wieder dabei.

Vorfreude auf das erste Heimspiel in der "großen" Arena

Nach dem Auswärtsspiel in Köln folgt dann das Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (24.9., 17.55 Uhr live in der ARD). Und auch Hoffenheim will dann seinen eigenen Rekord aufstellen, in der "großen" Arena in Sinsheim: "Das ist eine Wertschätzung vom Verein, da hoffen wir auf deutlich mehr Fans als im Dietmar-Hopp-Stadion und mit dem amtierenden Meister haben wir einen super Gegner, den wir ärgern wollen."

Überhaupt findet Jana Feldkamp, die seit einem Jahr das Leben und Arbeiten im Kraichgau genießt, dass sie es bei der TSG gut erwischt hat. Natürlich gibt’s auch hier Luft nach oben, aber "das Potential wird von den Verantwortlichen gesehen, sie wollen uns unterstützen, wir sind da auf einem guten Weg." Dazu gehört auch der Verdienst. Die Zeiten, in den sie ähnlich einem besseren Studentenjob bezahlt wurde, sind vorbei. "Da bin ich froh, dass wir hier gut aufgestellt sind und uns inzwischen Profis nennen können",, sagt Jana Feldkamp, lächelt noch einmal dieses Lächeln und ist bereit, in die neue Saison zu starten.

Mehr zur TSG Hoffenheim:

Sinsheim

Fußball | Frauen-Bundesliga Teamcheck TSG Hoffenheim: Dauerhaft in die Champions League

Die Frauen der TSG Hoffenheim spielten vergangene Saison erstmals in der Champions League. Nach Platz fünf in der Liga wollen sie dieses Jahr die Topclubs Bayern und Wolfsburg ärgern - und erneut in die Königsklasse.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR

Mehr zum Frauenfussball

Andernach

Fußball | 2. Frauen-Bundesliga SG 99 Andernach: Profifußball unter Amateurbedingungen

Die Fußballerinnen der SG 99 Andernach spielen in der 2. Liga, trainieren allerdings unter Amateurbedingungen. Woche für Woche ein schwieriger Spagat für die Spielerinnen und die Club-Verantwortlichen.  mehr...

SWR Sport SWR Fernsehen

Stuttgart

Fußballerinnen "Mehr Sichtbarkeit" für Fußballerinnen: Giulia Gwinn will EM-Euphorie erhalten

Nationalspielerin Giulia Gwinn ist eines der Gesichter des deutschen Frauenfußballs. Bei SWR Sport sprach sie nun über den Hype während der EM und forderte eine Professionalisierung ihres Sports.  mehr...

SWR Sport SWR Fernsehen

Sinsheim

Frauen-Bundesliga Vor über 7.000 Zuschauern: Hoffenheim verliert nach Führung gegen Wolfsburg

Am zweiten Spieltag der Frauen-Bundesliga hat die TSG Hoffenheim gegen den VfL Wolfsburg verloren. Damit bleiben die Kraichgauerinnen weiter sieglos. Wolfsburg springt an die Tabellenspitze.  mehr...