Giulia Gwinn beim EM-Finale 2022 (Foto: IMAGO, Gwinn bei EM in Wembley)

Nationalmannschaft

Giulia Gwinn - das Gesicht des deutschen Frauenfußballs

STAND
AUTOR/IN
Johannes Seemüller

Giulia Gwinn (23) ist erfolgreiche deutsche Fußball-Nationalspielerin und populäre Influencerin. Auch eine schlimme Verletzung konnte sie nicht aus der Bahn werfen. Die Vize-Europameisterin aus Ailingen (Bodenseekreis) präsentiert sich selbstbewusster denn je.

Diesen Moment wird Giulia Gwinn wohl nie vergessen. Sie stand an diesem 1. August, am Tag nach dem verlorenen EM-Finale, auf dem Rathausbalkon am Frankfurter Römer und blickte auf die jubelnde Menschenmenge hinunter. Tausende Fußballfans waren gekommen, um die großartigen Leistungen des DFB-Teams zu würdigen.

"Die Begeisterung der Menschen hat mich sehr berührt", verriet die Nationalspielerin kürzlich der Zeitung "Welt". "Da sind Tränen der Rührung geflossen, bei mir und den Mitspielerinnen." Gwinn ist stolz, dass das DFB-Team so viele Menschen inspirieren konnte und etwas für den Frauenfußball bewegt hat.

"Spiel mir ja nicht wie ein Mädchen"

Durchschnittlich 18 Millionen TV-Zuschauer hatten das knapp verlorene Finalspiel im ausverkauften Londoner Wembley-Stadion in Deutschland verfolgt. Eine Rekordquote. Zahlen, die vor einigen Jahren noch undenkbar schienen.

Stuttgart

Fußballerinnen "Mehr Sichtbarkeit" für Fußballerinnen: Giulia Gwinn will EM-Euphorie erhalten

Nationalspielerin Giulia Gwinn ist eines der Gesichter des deutschen Frauenfußballs. Bei SWR Sport sprach sie nun über den Hype während der EM und forderte eine Professionalisierung ihres Sports.  mehr...

SWR Sport SWR Fernsehen

Als Gwinn mit acht Jahren bei der TSG Ailingen das Fußballspielen entdeckt, ist Mutter Gabi zunächst gar nicht begeistert. Sie hätte ihre Tochter, die zuhause schon mit ihrer älteren Schwester und den zwei älteren Brüdern kickte, lieber in der Leichtathletik oder beim Kunstradfahren gesehen. Vater Florian unterstützt seine Jüngste, warnt sie aber: "Spiel mir ja nicht wie ein Mädchen" soll er zu Giulia gesagt haben ("Schwäbische Zeitung").

Training morgens um 7:45 Uhr

Ehe sie 2015 zum SC Freiburg wechselt, kommt Gwinn in Ravensburg oder Weingarten ausschließlich in Jungen-Mannschaften zum Einsatz. In Freiburg findet sie im Fußballinternat bessere Rahmenbedingungen vor; vom Kicken allein kann allerdings auch dort keine Spielerin leben. "Ich habe morgens um 7:45 Uhr trainiert. Danach bin ich in die Schule gegangen, einige meiner Mitspielerinnen zur Arbeit." Die Eltern kommen häufig am Wochenende zu Besuch, damit bei der Tochter kein Heimweh aufkommt. Zunächst übernachten sie am Wochenende im Hotel, später schaffen sie sich ein Wohnmobil an.

In Freiburg lernt Gwinn auch ihren Freund kennen. Constantin Frommann, 24, kommt aus Sasbach (Ortenaukreis) und ist als Torwart aktiv. Bis zum Sommer stand er bei Drittligist SV Meppen unter Vertrag; seitdem hofft der vereinslose Keeper auf ein neues Engagement bei einem Klub im Süden Deutschlands. Dann könnte er seine viel beschäftigte Freundin häufiger sehen.

Constantin Frommann und Freundin Giulia Gwinn

Als Kind schon Bayern-Fan

Gwinn schafft überraschend schnell den Sprung ins Freiburger Bundesliga-Team. Mit 16 feiert sie ihr Erstliga-Debüt, mit 18 bestreitet sie ihr erstes Länderspiel für das DFB-Team (4:0 gegen Frankreich). Vier Jahre ist Gwinn Leistungsträgerin beim südbadischen Erstligisten, sie erzielt 22 Tore in 71 Pflichtspielen. Eine starke Quote für die Mittelfeldspielerin.

Der FC Bayern erkennt ihr Talent und holt sie 2019 nach München. Ein Traum wird für die Fußballerin wahr. Schon als Kind war sie Bayern-Fan und als Zuschauerin häufig bei Heimspielen des Rekordmeisters dabei. Bei der WM in Frankreich sorgt sie im DFB-Trikot auch international für Aufsehen. Sie wird als "Beste junge Spielerin" des Turniers ausgezeichnet.

Fast eine halbe Million Instagram-Follower

Mit ihren Auftritten bei der WM 2019 steigt Gwinns Popularität - auch in den sozialen Medien. Allein auf Instagram hat sie aktuell 490.000 Follower, so viel wie keine andere deutsche Fußballerin. "Social Media ist eine super Nebensache, die Anerkennung ist schön", sagt sie. Die WM in Frankreich sei hierfür ein "Dosenöffner" gewesen. Ihr Fokus werde aber auf dem Fußball bleiben.

Giulia Gwinn im roten Kleid

Die Karriere Gwinns scheint eine einzige Erfolgsstory zu sein. Im September 2020 folgt allerdings ein heftiger Rückschlag. Im EM-Qualifikationsspiel gegen Irland erleidet Gwinn einen Riss des vorderen Kreuzbandes. Sie fällt viele Monate aus. "Mit der Verletzung habe ich wichtige Schritte in meiner Entwicklung gemacht. Daran bin ich gewachsen", sagt sie heute rückblickend. "Ich kann der Mannschaft jetzt eine gewisse Sicherheit geben, aber in diese Rolle musste ich nach der Verletzung erst reinfinden." Fast ein Jahr später, im August 2021, gibt Gwinn ihr Comeback.

Wohnmobil-Eltern stärken ihr den Rücken

Bei der EM 2022 in England spielt sie mit dem deutschen Team ein herausragendes Turnier. Während die Begeisterung in Deutschland über die starken Leistungen der deutschen Frauen täglich wächst, kommt Gwinn in allen sechs Spielen zum Einsatz. Die Rechtsverteidigerin präsentiert sich als eine der lauf- und zweikampfstärksten Spielerinnen im deutschen Team. Erst im Finale scheitert Deutschland an Gastgeber England und wird Vize-Europameister. Gwinn wird von der UEFA in die "Elf des Turniers" gewählt.

Bei jedem Spiel dabei: die Eltern Gabi und Florian Gwinn. Sie sind mit ihrem Wohnmobil vom Bodensee nach England gereist. Auf einer Vespa düsen sie vor Ort zu den Spielen ihrer Tochter. "Sie haben wieder ihren Jahresurlaub nach dem Turnier ausgelegt. Das ist einfach megaschön“, erzählt Gwinn im ARD-Interview. "Ich erkenne sie mit den schwarz-rot-goldenen Perücken immer direkt auf der Tribüne und freue mich. Es ist toll, dass sie immer bei mir sind."

Eltern Gabi und Florian Gwinn (Foto: IMAGO, EM-Finale 2022)
Gwinn macht Selfie mit Eltern EM-Finale 2022

Längst sind die Eltern Gwinn wieder zuhause am Bodensee und freuen sich auf den nächsten Besuch ihrer Tochter. Dann wird die Mama sicherlich wieder Giulias Lieblingsgericht kochen: Lachs-Spaghetti.

STAND
AUTOR/IN
Johannes Seemüller

Mehr zum Frauenfussball

Sinsheim

Fußball | Frauen-Bundesliga Hoffenheimer Fußballerinnen gegen FC Bayern ohne Chance

Am 9. Spieltag der Frauen-Bundesliga unterlag die TSG Hoffenheim deutlich dem Tabellennachbarn aus München. Maximiliane Rall, Linda Dallmann und Lea Schüller trafen für die Bayern-Frauen.  mehr...

SWR Aktuell am Morgen SWR Aktuell

Sinsheim

Frauenfußball | TSG Hoffenheim Erëleta Memeti: "Auf dem Platz bin ich eine kleine Giftige"

Erëleta Memeti trifft und trifft. Die Angreiferin der TSG Hoffenheim will auch im Topspiel gegen die Bayern (Freitag, 19.15 Uhr) wieder knipsen. Sie möchte Champions League spielen und wünscht sich Frieden für die Welt.  mehr...

Freiburg

Fußball | Bundesliga Ein Fan-Beben ist erwünscht: Der SC Freiburg freut sich auf viele Emotionen im Dreisamstadion

Fast 18 Millionen Zuschauer sahen diesen Sommer das EM-Endspiel der Frauen im Ersten. Ein neuer Rekord. Deutschland verlor dramatisch gegen England. Die Wahrnehmung des deutschen Frauen-Fußballs wurde auf ein neues Level gehoben. Gut auch für den SC Freiburg.  mehr...